Volker Beuthling erreicht Platz 5 auf der Masters-EM

Die diesjährigen Europameisterschaften der Masters im Gewichtheben fanden am vergangenen Wochenende im finnischen Rovaniemi statt. Als einziger Starter für den KSC 07 Schifferstadt ging Volker Beuthling in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo ans Eisen.

Der 53-jährige startete als ältester Athlet der Altersklasse bis 54 Jahre. Volker
begann das Reißen gut mit 73 Kilo und meisterte auch leicht die Steigerung auf 76 Kilo. Für den dritten Versuch ließ er 80 Kilo auflegen. 5 Kilo mehr als seine
Saisonbestleistung der vergangenen Bundesliga-Saison. Leider scheiterte er knapp an dieser Last. Dies bedeutete Platz 5 in der ersten Disziplin. Im Stoßen begann Volker den Wettkampf gewohnt souverän mit 85 Kilo und steigerte nach geschafften 90 Kilo auf 95 Kilo. Nach einem guten Umsatz hatte hier allerdings die Kraft leider nicht mehr gereicht, um die Hantel sauber in einem Rutsch über den Kopf zu bringen. Die Kampfrichter werteten den Versuch folglich als ungültig. Auch in dieser Disziplin, und somit auch in der Zweikampf-Wertung, bedeutete das den 5. Platz für Volker. Ein gutes Ergebnis für Volker, der nächstes Jahr in der nächsthöheren Altersklasse starten wird und dort dann wieder zu den jüngsten gehört.


M. Taubert

0 Kommentare

Freundschaftskampf zwischen dem St. Birinus Weightlifting Club und dem KSC 07 Schifferstadt

Am vergangenen Wochenende trat eine Delegation bestehend aus 6 Personen die Reise zu unseren englischen Freunden nach Didcot in der Nähe von Oxford, England an.

Am Donnerstagabend startete die Reise über London. Am Flughafen holten uns die englischen Sportfreunde mit dem Bus ab. Schon hier war die freundschaftliche Stimmung und Freude einander zu sehen zu spüren. Am nächsten Tag stand der Besuch der Universität zu Oxford mit dem Trainer der englischen Mannschaft, Philip Karlsson, an. Es ging durch verschiedene architektonisch sehenswerte Gebäude und Colleges der Universität. Hier wurde die ausgebuffte Taktik der Engländer spürbar, durch einen langen Fußmarsch die Beine der Schifferstadter vor dem Wettkampftag müde zu machen. Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen und einer letzten Teambesprechung in der Hotelbar. Am Wettkampftag ging es nachmittags dann zur Wettkampfstätte, wo zunächst die Jugend des Vereins in einer ersten Veranstaltung hob. Dort stieß auch Betreuer Marcel Schetterl zur Mannschaft. Er befand sich zufällig zeitgleich in London und erklärte sich bereit die Mannschaft zu coachen. Dann wurde es mehr oder weniger ernst für die KSC-Sportler. Die Motivation war den Sportlern deutlich anzumerken. Mario Taubert stellte schon den ersten Rekord auf der Waage auf. 82,3 Kilo – soviel hatte er noch nie gewogen. Trainer Günter Renner wird ihn wohl noch aufs Laufband schicken müssen, bevor die Saison beginnt. Den Wettkampf bestritt der KSC mit nur 5 Sportlern, da Carina Krieger verletzungsbedingt leider nur die Rolle der Betreuerin wahrnehmen konnte. Dafür wurde je ein Ergebnis der Engländer pro Disziplin gestrichen. Der Wettkampf-Modus entsprach dem der Bundesliga, d. h. es wurde auch in zwei Gruppen gehoben. Die erste Gruppe bildeten Laura Rößler und Isabell Kuhn. Beide zeigten 6 blitzsaubere Versuche. Laura avancierte mit 87 Punkten einmal mehr zur besten Heberin im Schifferstadter Team. Eine sehr gute Leistung, gemessen an dem Umstand, dass sie momentan nicht viel trainieren kann. Isabell konnte erfolgreich die 50-Kilo-Marke im Stoßen knacken. Damit hat sie sich selbst für ihr hartes Training der letzten Monate belohnt. Die zweite Gruppe bildeten die Männer im Team. Volker Beuthling zeigte sich in hervorragender Verfassung vor der anstehenden EM im finnischen Rovaniemi. Einen kleinen Patzer im zweiten Versuch des Reißens mit 75 Kilo konnte Volker im dritten Versuch wieder ausbügeln. Dazu stieß er noch 95 Kilo und am Ende standen 25 Punkte für Volker zu Buche. Mario Taubert zeigte an seinem 30. Geburtstag vor allem im Stoßen eine starke Leistung mit 145 Kilo. Ein Ergebnis, dass er in der letzten Runde nicht erreichte. Damit blieb er nur 0,6 Punkte hinter Laura. Sandro Krieger startete unglücklich in den Wettkampf mit ungültigen 113 Kilo, konnte sich aber in den Folgeversuchen auf starke 120 Kilo steigern. Im Stoßen war es leider nicht sein Tag, er konnte nur die Anfangslast von 142 Kilo bewältigen. 147 und 150 Kilo waren in den Folgeversuchen an diesem Tag einfach nicht drin. Der Brite Ben Watson, der in der Bundesliga für den KSC an die Hantel geht, zeigte mit 140 Kilo im Reißen und 166 Kilo im Stoßen seine gute Form. Diese 166 Kilo bedeuteten auch den Höchstwert des Tages im Stoßen. Am Ende gewann die Mannschaft des St. Birinus Weightlifting Club mit 375,9 zu 300,4 Punkten. Der Abend wurde dann noch gemütlich ausklingen gelassen bei einem vom Sprecher und Kampfrichter James ‚Mr. T‘ Thompson organisierten Barbecue.

Der KSC bedankt sich sehr herzlich bei den englischen Sportfreunden, allen voran Philip Karlsson und Ben Watson, für das große Engagement und die hervorragende Ausrichtung des Wettkampfs. Ein rundum gelungenes Programm machte diese Reise zu einem vollen Erfolg. Vielleicht kann dieses Ereignis auf deutscher Seite im nächsten Jahr wiederholt werden.

 

M. Taubert

0 Kommentare

Überraschungserfolg für Maximilian Bauer

Einen wahren Wettkampfmarathon hatten die jungen Gewichtheber bei den Süddeutschen Meisterschaften in Grünstadt zu bestehen. Über 2 Tage kämpften die 10 bis 15 jährigen Athleten aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz um Titel und Platzierungen. Der KSC 07 Schifferstadt war mit 3 Teilnehmern vertreten.

Im Jahrgang 2009 traten Mila Jester und Maximilian Bauer im Mehrkampf mit 5 Übungen an. In diesem Mehrkampf mussten neben dem Gewichtheben auch athletische Übungen absolviert werden. Die athletische Leistungsfähigkeit wurde im Dreierhopp, dem Kugelwurf und dem Pendellauf überprüft. Im Gewichtheben bewältigten die Sportler des KSC 07 alle Versuche und erreichten sehr gute Ergebnisse. Mila schaffte 9 kg im Reißen und 11 kg im Stoßen und lag nach dem Gewichtheben auf Platz 3. Maximilian gelangen im Reißen 11 kg und im Stoßen 13 kg und er war nach dem Gewichtheben 5. Dann ging es an die Athletik. Hier konnte Mila mit guten Leistungen ihren 3.Platz sichern und erhielt verdient die Bronzemedaille. Dazu muss betont werden, dass es erst der 2.Wettkampf überhaupt für sie war. Maximilian wuchs in der Athletik über sich hinaus. Und der amtierende Rheinland-Pfalz Meister schaffte die Sensation. Er konnte alle anderen Sportler hinter sich lassen und verbesserte sich von Platz 5 in der Gesamtwertung auf Platz 1. „Das war natürlich eine riesen Überraschung. Der Sieg durch Max und die Bronzemedaille von Mila sind ganz starke Ergebnisse“, schwärmte Trainer Günter Renner. Am 2.Tag der Wettkämpfe stieg Aurelia von Cieminski (Jahrgang 2006) in das Geschehen ein. Auch für Aurelia war das erst der 2.Wettkampf. Aufgeregt, aber voller Tatendrang, ging sie ans Werk. Auch ihr gelangen alle 6 Versuche. 26 kg im Reißen und 34 kg im Stoßen waren die Grundlage für ihren späteren 7.Platz. „Aurelias Leistungen waren richtig gut. Sie hat in keiner Übung versagt und kann mit dem Ausgang des Wettkampfes zufrieden sein“, lobte Renner. Und weiter: „Aurelia ist sehr fleißig im Training. Bleibt sie mit diesem Eifer dabei, wird sie sich Schritt für Schritt weiter entwickeln.“

 

G. Renner

0 Kommentare

Erfolgreiche Rheinland-Pfalz-Meisterschaften für den KSC 07 Schifferstadt

Mit einer seit Jahren nicht erreichten Mannschaftsstärke von 7 Athleten nahm der KSC 07 Schifferstadt an den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugendlichen und Schüler im Gewichtheben in Mutterstadt teil.

Die erfolgreichen KSC-Kids mitsamt Betreuern.
Die erfolgreichen KSC-Kids mitsamt Betreuern.

Hier waren nicht nur das Gewichtheben an sich, sondern auch athletische Disziplinen wie der Kugel-Schockwurf und der Dreierhopp gefragt. Die KSC-Kids konnten an die guten Ergebnisse der letzten Jugendliga-Wettkämpfe anknüpfen. In der Altersklasse der E-Jugend vertraten mit Max Bauer, Joshua Keppler (beide Platz 1), Nicklas Fink (Platz 2), Moritz Fink (Platz 6), sowie Mila Jester (Platz 1) und Jonathan Günthert (Platz 8) die Athleten den Verein mehr als ordentlich. Mila und Jonathan absolvierten hier ihren ersten Wettkampf überhaupt. In der Altersklasse der Schüler erreichte Aurelia von Cieminski in ihrem ebenfalls ersten Wettkampf auf Anhieb den ersten Platz. Jugendleiterin Carina Krieger, sowie die Betreuer Sandro Krieger und Günter Renner zeigten sich sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Die vielen gewonnenen Medaillen und die gezeigten, starken Leistungen sind ein Indiz für die gute Jugendarbeit im KSC, auf die in Zukunft ein noch größeres Augenmerk gelegt werden soll.

 

M. Taubert

0 Kommentare

Generationswechsel beim KSC 07 Schifferstadt

Der neu gewählte Vorstand des KSC 07 Schifferstadt.
Der neu gewählte Vorstand des KSC 07 Schifferstadt.

Am Freitag trafen sich die Mitglieder des KSC 07 Schifferstadt zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung.

Der scheidende Vorsitzende Günter Renner konnte eine positive Bilanz ziehen. Neben den guten sportlichen Ergebnissen hob er besonders die starke Entwicklung des Nachwuchsbereichs hervor. So sind 8 junge Talente zwischen 8 und 16 Jahren für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften gemeldet. „Mit fast 130 Mitgliedern ist der Verein so stark wie nie zuvor“, freut sich Renner über die guten Zahlen.

 

Obwohl viele gute Wettkampfergebnisse erreicht werden konnten, wurden die Erfolge von Heinz Kuhn besonders gewürdigt. Der Ehrenvorsitzende Kuhn gewann 2018 alles was zu gewinnen war. Bei den Deutschen Meisterschaften, den Europa- und den Weltmeisterschaften holte Kuhn jeweils Gold.

 

Renner betonte aber auch, dass es nun Zeit für einen Generationswechsel sei. Für die Wahl zum Vorsitzenden des KSC 07 musste ein neuer Kandidat gefunden werden. Und mit Sandro Krieger, selbst noch eine Stütze des Bundesligateams, wurde ein fähiger Kandidat gefunden. Als Pressewart wurde Mario Taubert, ebenfalls Athlet des Bundesligateams, neu in den Vorstand gewählt. „Das zeichnet unseren Verein aus: Wir brauchen junge Sportfreunde für die zukünftige Ausrichtung des Vereins und wir haben diese jungen Leute“, freut sich Renner zum Abschluss der Versammlung. Der Generationswechsel beim KSC 07 ist scheinbar problemlos gelungen.

 

G. Renner

0 Kommentare

Gold und Bronze für KSC 07 - Athleten

Mit zwei Medaillen kehrten die Athleten des KSC 07 Schifferstadt von den Deutschen Meisterschaften der Masters zurück. Im fernen Samswegen in Sachsen-Anhalt vertraten Heinz Kuhn und Volker Beuthling die Farben von Schifferstadt. Der Ehrenvorsitzende Heinz Kuhn, inzwischen 82 Jahre alt und hochdekorierter Masters-Heber, ging wieder mit leuchtendem Beispiel voran. Er konnte alle 6 Versuche gültig gestalten, schaffte 47 kg im Reißen und 57 kg im Stoßen. Das bedeutete natürlich den Gewinn der Goldmedaille. Aber er war nicht nur stärkster seiner Gewichtsklasse, sondern mit den 104 kg im Olympischen Zweikampf war er auch allen anderen seiner Altersklasse (ab 80 Jahre) überlegen. Nur ein Athlet kam noch an die 100 kg. Alle anderen lagen deutlich unter dieser Marke. Der zweite KSC 07 – Athlet war Volker Beuthling. Er wiederholte seinen Erfolg vom Vorjahr und erkämpfte die Bronzemedaille bei den Sportlern bis 55 Jahre. Obwohl Beuthling jeweils seine 3.Versuche im Reißen und Stoßen nicht in die Wertung bringen konnte, war er mit dem Wettkampfverlauf und seiner Platzierung voll zufrieden. 76 kg im Reißen und 93 kg im Stoßen brachten ihn auf das Siegerpodium. Aber diese Deutschen Meisterschaften waren für beide Athleten nur eine Zwischenstation auf dem Weg zu internationalen Wettkämpfen. Im Juni will Volker Beuthling an den Europameisterschaften in Finnland teilnehmen. Heinz Kuhn konzentriert sich dagegen voll auf die im August stattfindenden Weltmeisterschaften. Dann geht es für ihn nach Kanada. Hier will er seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und den Weg in die „Hall of Fame“ der Masters ebnen.

 

G. Renner

 

0 Kommentare

Überlegener Sieg für Gewichtheber

Die KSC 07-Athleten beenden die Saison in der 2.Bundesliga mit einem deutlichen Sieg im Derby gegen Speyer. „Eigentlich muss Speyer diesen Kampf gewinnen, aber alles lief für uns.“, resümierte Trainer Günter Renner den Wettkampf. Das Ergebnis von 518,4 zu 456,2 Relativpunkten verdeutlicht Renners Aussage. Mannschaftssprecher Sandro Krieger kommentiert den Ausgang des Wettkampfes so: “Dieser 3:0 Sieg über den sonst so starken AV 03 Speyer fühlt sich richtig gut an. Obwohl sich für uns in der Tabelle dadurch nichts ändert, wir bleiben auf Platz 3, war das doch der schönste Wettkampf“. Die Schifferstadter gingen schon im Reißen mit 44 Punkten in Führung und bauten im Stoßen den Vorsprung noch um 19 Punkte aus. Den größten Anteil daran hatte Mélanie Bonnamant, die mit 126 Relativpunkten das beste Einzelergebnis des Abends erreichte. Die nur 56 kg leichte Melanie bewältigte dabei 73 kg im Reißen und 94 kg im Stoßen. Zweitbester Einzelheber wurde, ebenfalls für den KSC 07, Ben Watson mit genau 100 Relativpunkten. Ben hob starke 140 kg im Reißen und 167 kg im Stoßen. Nicht weit entfernt davon landete die erst 17 Jahre junge Laura Rößler. Bei Laura schlug die super Stimmung in der kleinen Konditionshalle voll durch. Sie steigerte sich zu den letzten Kämpfen und schaffte 60 kg im Reißen und 72 kg im Stoßen. Das ergab sehr gute 91 Relativpunkte für sie und das Team. Ebenfalls im aufsteigenden Trend präsentierte sich Mario Taubert. Mario steuerte 86,4 Relativpunkte für die Mannschaft bei und landete 6 gültige Versuche. 105 kg im Reißen und 141 kg im Stoßen konnten für ihn verbucht werden. Mit 121 kg gelangen Sandro Krieger endlich wieder alle 3 Versuche im Reißen. Leider musste er den 3.Stoßversuch an 150 kg ablegen. Dennoch schaffte er mit 73 Relativpunkten ein gutes Ergebnis. Vanessa Stauder freute nach längerer Trainingspause wieder im Team zu stehen. Sie ersetzte die in den vergangenen Kämpfen geforderte Isabell Kuhn. Vanessa hatte sich für diesen Wettkampf viel vorgenommen. Und sie schaffte auch alle 6 Versuche. Leider bekam sie jeweils den 3.Versuch im Reißen und Stoßen (43 kg / 53 kg) vom Kampfrichter ungültig. Das fuchste sie schon, sie konnte aber mit ihren 42 Relativpunkten einen wichtigen Beitrag zum Mannschaftserfolg beitragen. Bei der gemütlichen Abschlussfeier nach dem letzten Kampf der Wettkampfserie betonte Trainer Renner das gute Abschneiden mit dem Erreichen 3.Platzes, hob das Engagement und den Zusammenhalt im Team hervor und bedankte sich bei den vielen fleißigen Helfern. Er endete mit dem Ausblick: „Genießt die Ruhe! Erholt euch – im September geht es wieder los“. Bei den Gewichthebern scheint es wie im Fußball zu sein – nach der Bundesliga ist vor der Bundesliga.

 

 

 

 

 

Günter Renner

 

0 Kommentare

Tür zu Platz 3 weit aufgestoßen

 

Mit einem 3:0 Sieg beim ASV Ladenburg glänzten die Gewichtheber des KSC 07 in der 2.Bundesliga. Gleichzeitig ließ der Konkurrent Lörrach 3 Punkte in Speyer liegen. Damit konnten die Schifferstadter die Tür zu Platz 3 weit aufstoßen.

 

Das beste Ergebnis des gesamten Wettkampfes erreichte für Schifferstadt Melanie Bonnamant. Ihr gelangen alle 6 Versuche und mit 70 kg im Reißen und 90 kg im Stoßen erreichte sie 119 Relativpunkte. Die sympathische Französin reiste aus Strasbourg nach Ladenburg an und wird dem KSC 07 auch am Samstag gegen Lörrach zur Verfügung stehen. Mit 58 kg im Reißen und 71 kg im Stoßen kam die nur 55 kg leichte Laura Rößler auf starke 88 Relativpunkte. Das war das zweitbeste Ergebnis des Abends. Trotz leichtem Handicap im Hüftbereich landete Mario Taubert auf Platz 3 der internen Schifferstadter Tabelle. Mario schaffte wieder gute 105 kg im Reißen und 133 kg im Stoßen (79,6 Relativ). In Absprache mit dem Trainer verzichtete er auf seinen 3. Stoßversuch um sich für den wichtigen Kampf gegen Lörrach zu schonen. Mit ganz starken 44 kg wartete Carina Krieger im Reißen auf. Das war schon die erste Bestleistung. Eine weitere Bestleistung von 53 kg im Stoßen blieb ihr allerdings versagt. Ein leichtes „Nachdrücken“ machte den schon geschafften Versuch ungültig. Dennoch erreichte Carina wieder ihren Relativ-Bestwert von 63 Punkten. Wieder erstarkt zeigte sich Sandro Krieger seinen Fans. Sandro gelangen alle 6 Versuche, was ihn auf 121 kg im Reißen und 150 kg im Stoßen brachte. 76 Relativpunkte waren seine Ausbeute. Das Ergebnis für den „sechsten Mann“ teilten sich Isabell Kuhn und Volker Beuthling. Isabell ging im Reißen an die Hantel und konnte mit 44 kg eine neue Bestleistung aufstellen. Volker übernahm die Verantwortung im Stoßen. Er schaffte gute 95 kg. Kombiniert ergab das wichtige 39 Relativpunkte, die das Team des KSC 07 für den Sieg dringend benötigte.

 

Schon am kommenden Samstag erwartet der KSC 07 die Staffel aus Lörrach in eigener Halle zum entscheidenden Kampf. Günter Renner, in Ladenburg als Mannschaftsführer aktiv, schätzt die Lage wie folgt ein: „Wir haben es in der Hand, ob wir die Saison auf Platz 3 oder 4 beenden“. Wie von Betreuer Dennis Pietruschka zu erfahren war wollen die Schifferstadter auch den starken Schweden Stefan Agren in das Team holen. Die KSC-Verantwortlichen sehen ihre Mannschaft dann mit Lörrach ebenbürtig. Dazu Sandro Krieger: „Am kommenden Samstag entscheidet die Tagesform. Wenn das Publikum als 7.Mann das Team unterstützt, könnten wir eine kleine Sensation schaffen. Spannend wird es in jedem Fall“.

 

 

0 Kommentare

KSC 07 muss sich dem Tabellenführer beugen

Im 2.Kampf der Rückrunde in der Bundesliga Gewichtheben konnte der heimische KSC 07 erwartungsgemäß nicht punkten. Gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Weinheim war kein Kraut gewachsen. Die 3 Siegpunkte gingen ungefährdet an die Gäste. Dennoch zog Mannschaftsführer Dennis Pietruschka ein positives Fazit. „Unser Team war in der heutigen Aufstellung, also ohne unsere Sportfreunde aus Frankreich und England, gegen Weinheim nicht konkurrenzfähig. Aber mit den individuellen Leistungen sind wir sehr zufrieden“, fasst Pietruschka zusammen. Es purzelten gleich mehrere Bestleistungen und die Athleten strahlten trotz Niederlage. Herausragend die Leistungen der wieder genesenen Laura Rößler. Sie erreichte mit 87 Relativpunkten das beste Schifferstadter Ergebnis. Knapp dahinter rangierte Mario Taubert. Seine 82 Relativpunkte bedeuten für ihn Saisonbestleistung. Für den nächsten Kampf in Ladenburg hat er sich schon jetzt viel vorgenommen. 63 Relativpunkte waren auch Bestleistung für Carina Krieger, die damit ihre positive Entwicklung unter Beweis stellt. Ebenfalls verbessert zeigte sich Till Dägele. Er schaffte in seinem 2.Wettkampf starke 76 kg im Reißen und 95 kg im Stoßen. „Das hat richtig Spaß gemacht“, freute Till sich über seinen Einsatz in der Mannschaft. Masterheber Volker Beuthling, bereits 53 Jahre alt, freute sich, dass er alle Versuche gültig gestalten konnte. Er steckt voll in der Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften und nutzt seine Einsätze in der Mannschaft um seinen Zielen für die DM immer näher zu kommen. 75 kg im Reißen und starke 98 kg im Stoßen sind eine solide Grundlage für seine weitere Vorbereitung. Deutlich unter seinen Bestwerten blieb Sandro Krieger. Nachdem sich Sandro im vorletzten Kampf eine Adduktorenzerrung zugezogen hatte, war er glücklich überhaupt schon wieder heben zu können. Mit 53 Relativpunkten steuerte Sandro Krieger wichtige Punkte zum Gesamtergebnis bei. Trainer Günter Renner wagt einen Ausblick in die nähere Zukunft: „Im nächsten Kampf in Ladenburg geht es für uns schon um die Endplatzierung. Gewinnen wir werden wir sicher Vierter. Wenn wir aber verlieren gibt es um Platz 4 und 5 einen ganz heißen Kampf“.

0 Kommentare

Die Grundpfeiler des Trainings bei KSC Athletics

Hallo, mein Name ist Sebastian und ich möchte in einer Serie von Artikeln über das Training der KSC Athletics berichten. So können bereits aktive Sportler die Techniken und Hintergründe verstehen und interessierte Nichtmitglieder eine Entscheidungshilfe erhalten, ob sich unser Training eignet. Nicht zuletzt gilt die Info auch allen anderen, die sich eventuell Inspiration und Anregungen für die Gestaltung ihres eigenen Trainings holen wollen.

ALLGEMEINES

Der allgemeine Ansatz meines Trainings beruht auf der Annahme, dass jeder individuelle Voraussetzungen mitbringt. Diesen Voraussetzungen versuche ich, im Rahmen meiner Möglichkeiten, gerecht zu werden. Ich möchte das an einem Beispiel verdeutlichen:

 

Die Voraussetzung dafür Langhantelkniebeugen (Kniebeuge mit Zusatzgewicht in Form einer Langhantel im Nacken) ausführen zu dürfen ist die Ausführung von 5x5 einbeinigen Kniebeugen je Bein (eine Kniebeuge auf einem Bein mit dem eigenen Körpergewicht, bei dem das nicht fokussierte Bein nach vorne ausgestreckt wird; Suchmaschine: "Pistol Squat"). 

Die einbeinige Kniebeuge ist eine fortgeschrittene Art der Kniebeuge, die ohne Hilfsmittel erreicht werden kann. Sollte jemand dieses Stadium noch nicht erreicht haben, gibt es als Breitensportler keinen guten Grund Kniebeugen mit einer zusätzlichen Last auszuführen. Jeder Athlet bekommt von mir eine Strategie, wie er dieses Ziel möglichst kleinschrittig erreichen kann. 

Der wichtigste Punkt dabei ist für mich folgender: die meisten Sportler, die im Erwachsenenalter zu uns kommen, haben eine Vorgeschichte - in der Regel viel Büroarbeit und wenig achtsamer Umgang mit dem Körper. Setzt man ein außer Übung gekommenes System unter Last ohne bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen (insbesondere im Hinblick auf die Gelenke), sind ernsthafte Probleme nur eine Frage der Zeit. Ein Zeichen der Reife ist es im Gegensatz, die Gelenke adäquat und mit Geduld auf die geplanten Bewegungen vorzubereiten.

Für die Kniebeuge heißt das: mit Hilfe der einbeinigen Kniebeuge schaffe ich wichtige Voraussetzungen für eine Kniebeuge unter Last.

 

  • ausreichende Flexion des Fußgelenkes (in der einbeinigen Kniebeuge kippt man einfach um, in einer Langhantelkniebeuge kollabieren die Fußgelenke stattdessen)
  • ausreichende Flexibilität der Körperrückseite
  • Aktivität der Rumpfmuskulatur
  • ausreichend Balance auf festem Untergrund

 

Dieses Prinzip lässt sich auf alle Übungen ausweiten und ist die Grundlage unserer Zusammenarbeit.

 

Wie wir es trotz Individualisierung schaffen ein Gruppentraining zu absolvieren? Zwar arbeiten selten alle an der gleichen Übung, dafür am gleichen Bewegungsmuster und mit ähnlichen oder sogar gleichen Geräten. Erfahrene Sportler geben Tipps, helfen beim Einstieg oder korrigieren sich untereinander. So entsteht ein Gruppengefühl und das Training wird zur körperlichen Bildung, die auch ohne mich Bestand haben kann - mein langfristiger Wunsch.

 

Wieso Krafttraining?

 

Wenn Bewegung eine Sprache wäre, dann wäre Kraft so etwas wie die Buchstaben oder das Alphabet. Ohne Kraft, egal wie klein oder groß sie ist, kann niemals Bewegung entstehen. Deshalb profitiert eigentlich jeder mit dem ich bisher arbeiten konnte von Krafttraining, wenige dagegen von Ausdauertraining. 

 

Außerdem stimuliert es neben Fettabbau auch den Muskelaufbau - Muskeln sind stoffwechselaktives Gewebe. Mehr Muskelmasse bedeutet also mehr Stoffwechselaktivität, was wiederum zu mehr Vitalität und Lebensenergie führt. Nicht dass Krafttraining der heilige Gral für ein erfülltes oder gesundes Leben ist, ich habe aber noch niemanden kennengelernt, der eine Krafttrainingseinheit bereut hätte. Es ist eben mehr als Bodybuilding oder Powerlifting.

 

AUFBAU EINER TRAININGSEINHEIT

Jede Trainingseinheit beginnt mit einem ausführlichen Warmup (ca. 20 Minuten), in dem die Gelenke gezielt angesteuert und bewegt werden. So wird unser Gehirn auf die bevorstehenden motorischen Aufgaben vorbereitet (geprimed) und der Stoffwechsel in allen Gewebetypen angeregt. Die Übungen entstammen unterschiedlichen Disziplinen/Methoden:

 

  • Locomotion (versch. Fortbewegungsarten) 
  • CARs (Controlled Articular Rotations) -> eine gezielte Form von Gelenkkreisen
  • Yoga
  • Übungen in der tiefen Hocke
  • passives und aktives Hängen
  • Mobilisationsübungen typischer Problemzonen

 

Der Hauptteil des Trainings wird üblicherweise in mehrere Blöcke aufgeteilt, die mehrere Schwerpunkte besitzen. In der Regel beginnt der Hauptteil mit einem Block zum Training der Schnellkraft oder technischer Fähigkeiten. Das können sein:

 

  • Sprünge
  • Handstandtraining
  • Gewichtheben (Technikfokus)

 

Den Rest der Einheit bilden zwei Blöcke zum Training der Kraft, wo der Schwerpunkt jeweils auf Unterkörper und Oberkörper liegt. Diese "Hauptübungen" werden im sogenannten Supersatz mit Assistenzübungen und Mobilisationsübungen ausgeführt. Begründet ist dieser Aufbau vor allem in seiner Zeiteffizienz - es können viele Bereiche (ausgeprägte Muskulatur, neuronale Fähigkeiten, starke Gelenke über den vollen Bewegungsumfang) in relativ kurzer Zeit trainiert werden. Hier wird deutlich: die Zielsetzung der KSC Athletics liegt hauptsächlich auf der allgemeinen Ausbildung eines funktionsfähigen und resilienten Körpers. Typische Übungen zu benennen würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen, da jeder Sportler an einer eigenen Progression arbeitet. Größere Zwischenziele lassen sich eher benennen:

 

  • einbeinige Kniebeuge ("Pistol Squats")
  • Klimmzüge
  • Dips
  • verschiedenste Liegestützvarianten
  • Handstandliegestütze
  • Ruderbewegungen
  • Hangwaage
  • Stützwaage
  • Schweizer Handstand
  • Einarmige Klimmzüge
  • Kreuzheben (1x, 1,5x, 2x Körpergewicht ist nicht unüblich)
  • Langhantelkniebeugen
  • Kettlebell Basisübungen (Swing, Long Travel, Snatch, Press, TGU)
  • Schwere Objekte tragen (Farmers Walk)
  • Griffkrafttraining

 

 

EINFLÜSSE

Für diejenigen, die eigenständig recherchieren möchten habe ich anschließend meine wichtigsten Einflüsse zusammengestellt. Sie sollen als Einstieg oder Anhaltspunkt für eigene Recherche dienen und sind weder vollständig noch unfehlbar: 

 

  • Ido Portal hat mir die Weite des Feldes der Bewegung aufgezeigt und die Synergieeffekte verschiedener Disziplinen wie kein anderer verdeutlicht. Insbesondere seine Arbeit zu Locomotion, der tiefen Hocke, dem Hängen und dem Loaded Progressive Stretching findet sich im Training wieder.
  • Außerdem hat Joseph Bartz meine Ansichten zum Movement Training deutlich vertieft. In seinem Intensive im Sommer 2018 habe ich viele Basics dazulernen können und ich hoffe in Zukunft weitere Seminare besuchen zu können.
  • Die Methode Gymnastic Bodies von Cristopher Sommer wende ich vor allem zur Ausbildung des Oberkörpers an. Sie orientiert sich an fortgeschrittenen turnerischen Kraftübungen (in Abgrenzung zur Kür), die als Basis für Arbeit an Ringen und ähnlich anspruchsvolle Bewegungen gesehen werden können.
  • Meine Ausbildung im Gewichtheben hat mich ebenfalls sehr stark geprägt, was ich vor allen Dingen unserem Trainer Günter Renner zu verdanken habe. Für die Ausbildung des Unterkörpers gibt es vermutlich kein geeigneteres Werkzeug als die Langhantel, weshalb die Methoden in vielen Sportarten Anklang finden.

 

Ich hoffe dir damit einen umfassenden Einblick in unser Training geben zu können und dass du Anreize findest, dich selbst weiterzubilden und diese Gedanken weiterzuentwickeln.

0 Kommentare

3:0 Sieg gegen Obrigheim II

*Rückrunde in der 2.Bundesliga beginnt mit 3 : 0 Sieg über Obrigheim II.

*Saisonbestleistung von 520 Relativ bringt den KSC 07 derzeit auf den 3.Platz der Tabelle

*Wir drücken für dem verletzten Sandro die Daumen und wünschen schnelle und gute Besserung!!!

0 Kommentare

Masters beenden Saison mit Platz 3

Unsere Masters beenden die Saison 2018/19 mit einem 3.Platz beim Heimkampf in Schifferstadt.

-Heinz Kuhn wird mit 314 Punkten 2.

-Volker Beuthling mit 75 kg / 96 kg gut dabei

-Andeas Eichhorn im Stoßen stark

0 Kommentare

Schifferstadter Jugend zu Gast in Mutterstadt

Beim Jugendligakampf in Mutterstadt gab Moritz seinen Einstand. In seinem ersten Wettkampf wurde er 6.

Max erkämpfte wieder den 2.Platz.

Glückwunsch an die Sportler und die Betreuerin Carina!

0 Kommentare

Jahresabschluss der Mannschaft gegen Weinheim

Isabell wurde mit 3 neuen Bestleistungen gefeiert.

Gute Stmmung im Team trotz Niederlage gegen den Tabellenfüher AC Weinheim.

0 Kommentare

Deutliche Niederlage gegen Speyer

Am vergangenen Samstag kämpfte die Staffel des KSC 07 Schifferstadt auswärts in Speyer gegen die 2. Mannschaft des AV 03. Aufgrund von Verletzungen, personeller Probleme und der Schwierigkeit, 2 Wettkämpfe in einer Woche bestreiten zu müssen, fiel das Ergebnis sehr deutlich zu Gunsten Speyers aus. Speyer gewann den Kampf mit 500 : 285,5 Punkten und konnte alle 3 Punkte in Speyer behalten. Nichtsdestotrotz haben alle Athleten großen Kampfgeist und gutes Gewichtheben gezeigt. Besonders aufgeregt war Isabell Kuhn vor ihrem ersten Wettkampf für den KSC. Sie schaffte 42 Kilo im Reissen und 43 Kilo im Stossen und konnte so 28 Punkte in ihrem durchaus gelungenen Debüt beisteuern. Vanessa Stauder lieferte erneut eine starke Leistung ab, auch wenn die jeweils letzten Versuche misslangen. Mit 46 Punkten (42 Kilo im Reissen und 51 im Stossen) blieb sie nur 3 Punkte unter ihrer Leistung gegen Lörrach vor 3 Wochen und nur 2 Kilo unter ihrer Leistung im Reissen vor einer Woche. Den Abschluss der ersten Gruppe bildete Carina Krieger. Sie untermauerte ihre bestechende derzeitige Form mit dem 2. fehlerfreien Wettkampf in Folge und einer Leistung von 43 Kilo im Reissen und 51 Kilo im Stossen (62 Punkte). Das war die drittbeste Leistung der Schifferstadter an diesem Tag und 6 Punkte mehr als vor drei Wochen gegen Lörrach. Die Strapazen der letzten Wochen zeigten ihre Wirkung bei Sandro Krieger. Die Kraft war sicherlich da, aber es fehlte eine technische Nuance bzw. die berühmte "Spritzigkeit" um den letzten Versuch mit 121 Kilo im Reissen gültig zu gestalten. Im Stossen konnte Sandro dann nach im 2. Versuch nicht bewältigten 148 Kilo unter großen Kampf 150 Kilo im letzten Versuch in die Höhe heben. Seine Leistung (72 Punkte) war die zweitbeste der Schifferstadter an diesem Tag. Die nach Punkten beste Leistung der Schifferstadter lieferte Mario Taubert mit starken 106 Kilo im Reissen und leider nur 120 Kilo im Stossen (75 Punkte). Mario hindert leider immer noch seine Verletzung am Bein, so dass er um schlimmeres zu verhindern auf seinen zweiten und dritten Versuch im Stossen verzichtete. Besonders hervorheben muss man den Einsatz von Volker Beuthling. Volker befindet sich momentan eigentlich in einer Trainingspause aufgrund seiner Schulterverletzung. Allerdings wollte er es sich nicht nehmen lassen die Schifferstadter Staffel zu komplettieren bevor sie zu fünft hätte antreten müssen. Dies verdient höchsten Respekt und Anerkennung. Mit 65 Kilo im Reissen und 75 Kilo im Stossen konnte er 2,5 Punkte erreichen.

Die Sportler des KSC haben das beste aus der Situation am Wettkampftag gemacht und hatten dennoch Spaß am Wettkampf und dem anschließenden Abendessen. Der nächste Kampf für den KSC ist am 15.12. auswärts in Weinheim. Bis dahin werden die Athleten sich auskurieren und weiter trainieren um dieses Duell deutlich knapper gestalten zu können.

 

0 Kommentare

Erfolg gegen Ladenburg - Harte Probe für den KSC

Nach dem starken Sieg am letzten Wochenende gegen den ASV 1901 Ladenburg, steht dieses Wochenende schon der nächste Wettkampf gegen die 2. Mannschaft des AV 03 Speyer für die Schifferstadter Truppe an. Besonders überzeugt haben letzte Woche die beiden Frauen im Team, Carina Krieger und Vanessa Stauder. Carina konnte starke 60 Punkte (42 Kilo im Reissen / 49 im Stossen) zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Vanessa teilte sich den Wettkampf mit Fabian Mikosch und konnte durch ihre neue Bestleistung im Reissen (44 Kilo) 20,5 Punkte erreichen. Zusammen mit den von Fabian bewätigten 135 Kilo im Stossen (53,6 Punkte) bedeuteten dies 71,1 Punkte. Entgegen anders lautender Berichte konnte auch Ben Watson mit 94 Punkten (135/165) durchaus überzeugen und trug als 2. bester Mann des Teams einen wertvollen Anteil zum Erfolg bei. Er wurde nur vom Schweden Stefan Ågren überboten, der fantastische 131 Punkte erreichte (145/193). Hier gilt es Anzumerken, dass beide Athleten sich momentan auf Beruf bzw. Familie konzentrieren - umso höher ist ihr Einsatz für den KSC einzuschätzen. Sandro Krieger erwischte leider einen gebrauchten Tag, konnte aber dennoch mit 116 Kilo im Reissen und 148 Kilo im Stossen seine gute Form untermauern. 2 Fehlversuche wurmten den Athleten, allerdings zeigt seine Formkurve deutlich nach oben. Zum 3. besten Mann avancierte Mario Taubert. Mit 103 Kilo im Reissen und 132 Kilo im Stossen konnte er 84 Punkte zum Schifferstadter Erfolg beitragen. Bei ihm gilt es abzuwarten, was er nach seiner langwierigen Beinverletzung noch draufpacken kann.

Heute kämpfen die Schifferstadter um 18 Uhr beim AV 03 Speyer gegen dessen zweite Mannschaft. 2 Wettkämpfe in 7 Tagen werden für die Schifferstadter sicher eine harte Belastungsprobe, doch die Schifferstadter gehen frohen Mutes in den Kampf.

0 Kommentare

Trotz Niederlage ein erfolgreiches Wochenende für den KSC 07

Liebe Fans und Teamkollegen,

 

Am vergangenen Samstag musste die Staffel des KSC 07 Schifferstadt eine Niederlage gegen den KSV Lörrach hinnehmen. Im Auswärtskampf verlor die Mannschaft unter Dennis Pietruschka und Sebastian Stauder mit 470,8 : 431,8  Relativpunkten. Trotz der Niederlage konnte sich das Team einen wichtigen Punkt im Reißen erkämpfen. Durch einen fatalen Patzer auf Seiten des KSV Lörrach ergab sich für den KSC die Chance auf einem Punktgewinn im Reißen. Mit nur 2,5 Relativpunkten konnten sich die Schifferstadter den Punkt erkämpfen. "Ja, etwas Glück war natürlich auch dabei. Im wesentlichen profitierten wir von einem Fehler. Ich bin aber super glücklich, dass wir den Punkt mit nachhause nehmen können" sagte Pietruschka nach dem Wettkampf.

 

Ihren ersten Einsatz in der 2.Bundesliga feierte Vanessa Stauder. Mit einer Leistung von 43kg im Reißen und 53kg im Stoßen erzielte die angehende Lehrerin 49 Relativpunkte. Mit drei persönlichen Bestleistungen und einer bestechend guten Verfassung hat sie sich für weitere Kämpfe im schwarzen Dress empfohlen. Ebenso in absoluter Topform präsentierte sich unserere eifrigste Punktesammlerin Laura Rössler. Mit 96 Relativpunkten war sie die zweitbeste Athletin der gesamten Veranstaltung. Drei Wochen hat Carina Krieger eine kleine Pause im Training einlegen müssen. Unsere leichteste hat nämlich unseren schwersten, den Sandro "Krieger", geheiratet. Ungeachtet dessen brachte sie eine starke Leistung auf die Bohle und zauberte mit einer Leistung von 40kg im Reißen und 47kg im Stoßen solide 56 Punkte herbei. Ebenfalls zum Kader gehörtet wieder einmal Fabian Mikosch. Im Reißen hat der junge Sportler mit 100kg eine solide Leistung auf die Bühne gebracht. Im Stoßen brachte er 130kg zur hochstrecke. Mario Taubert stellte ebenso unter beweis, dass er sich Aufwärtstrend befindet. Mit 107kg im Reißen hat er eine Last bewältigt, die er im Wettkampf schon etwas länger nicht mehr zur Hochstrecke brachte. Im Stoßen ging der Schifferstadter dann mit etwas angezogener Handbremse an die Hantel. Der letzte im Bund ist Sandro Krieger. Unser Schwergewicht hatte auch eine kleine Pause. Mit einer Leistung von 120kg im Reißen und 155kg im Stoßen konnte er 80 Relativpunkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern. "Es lief sehr gut in Lörrach. Das Reißen geht mir noch nicht so leicht von der Hand. Das Stoßen läuft hingegen super. Aber bei der Teamstimmung kann das nur gut laufen. Ich bin echt Happy" sagte Sandro im Anschluss.

 

Der nächste Kampf findet am 10.11.18 Zuhause gegen den ASV Ladenburg statt. Dort wollen sich die Pfälzer in Topform präsentieren und ein paar Punkte ergattern. Der Wettkampf beginnt um 18:00Uhr in der Wilfried-Dietrich Halle. Eintritt ist wie immer frei.

 

Mit sportlichen Grüßen

Euer KSC 07 Schifferstadt

 

 

0 Kommentare

KSC07 startet mit Sieg in die Saison 2018/2019

Liebe Fans und Sportfreunde,
die Athleten des KSC 07 Schifferstadt starteten mit einem deutlichen Sieg in die
neue Saison der 2.Bundesliga. 518 zu 287,2 Relativpunkte sprechen eine deutliche Sprache. Dabei war der Neuzugang aus Strasbourg, die ehemalige Nationalheberin Frankreichs Melanie Bonnamant, der absolute Star. Mit knapp 55 kg Körpergewicht bewältigte sie 71 kg im Reißen und 91 kg im Stoßen. Diese Leistungen brachten ihr starke 123 Relativpunkte ein. An der 100-Punktegrenze kratzte Laura Rößler. Sie erreichte 99 Relativpunkte und schaffte dabei mit 80 kg im Stoßen eine neue Bestleistung. Die Bestleistung im Reißen an 69 kg blieb ihr diesmal noch versagt. Jeweils 82 Relativpunkte konnten Sandro Ziegler und Neuzugang Mario Taubert verbuchen. Beide waren mit ihren Leistungen topzufrieden. Mit 154 kg im Stoßen bewältigte Ziegler eine Last, die für ihn schon lange nicht mehr auf der Hantel war. „Der Wettkampf hat mal wieder richtig Spaß gemacht“, war der Kommentar von Mario Taubert. Er wechselte aus Mutterstadt zum KSC 07 und fühlt sich in seinem neuen Team richtig wohl. 74 Relativpunkte und einen wirklich starken Wettkampf lieferte Fabian Mikosch ab. Ihm gelang am Samstag alles. 6 gültige Versuche, 100 kg im Reißen und super 130 kg im Stoßen waren schon eine starke Leistung, aber es waren wohl noch Reserven sichtbar. Carina Krieger und Leon Prior teilten sich den Wettkampf. Carina absolvierte ihre 3 Versuche im Reißen. Dabei stellte sie ihre Bestleistung von 42 kg ein. Im Stoßen ging dann Leon an die Gewichte. Der 16jährige schaffte 110 kg im 2.Versuch. Beim 3.Versuch waren dann 115 kg auf der Hantel. Das Umsetzen gelang noch problemlos aber für den Ausstoß war das Gewicht dann doch zu schwer. „Alles in Allem war das ein schöner Auftakt. Mit Platz 3 in der Tabelle nach dem ersten Kampf sind wir auch nicht unzufrieden“, stellte Betreuer Dennis Pietruschka zufrieden fest. Der vergangene Wettkampf macht Lust auf mehr.
Mit sportlichen Grüßen
KSC 07 Schifferstadt

 

0 Kommentare

Heinz Kuhn verteidigt WM-Titel

0 Kommentare

DM Jugend 2018: Silber für Laura Rössler

Laura legt einen super Wettkampf auf die Bühne von Oberböbingen. In der Klasse bis 63kg schafft sie 3 neue Bestleistungen mit 67kg im Reißen/77kg im Stoßen und 144kg im Zweikampf. Damit gewinnt sie den Vizemeister-Titel. Gold geht mit nur 1kg mehr weg.

0 Kommentare

Heinz Kuhn erneut Europameister

Europameister 2018

in Budapest

Heinz Kuhn 49kg/60kg

Glückwunsch!!!

0 Kommentare

KSC 07 Schifferstadt beendet das Abenteuer 1. Bundesliga

Schifferstadt, 08.04.: +++ Bericht folgt +++

0 Kommentare

KSC 07 II beendet Oberliga Saison mit Rundenbestleistung

Schifferstadt, 25.03.:

 

##### Bericht Folgt #######

0 Kommentare

KSC 07 Schifferstadt unterliegt trotz guter Leistungen gegen den AC St.Ilgen

Schifferstadt, 11.03.: Am vergangenen Samstag ging die 1. Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt vor heimischen Publikum erneut in der 1.Bundesliga an die Hantel. Schon im Vorfeld wusste man, dass auch an diesem Wettkampftag keine Punkte zu holen sind. Trotz dieser Aussichten stellten sich 7 Athleten erneut der Herausforderung und meisterten diesen Wettkampf mit einer tollen Team- und vielen starken Individualleistungen. Allem voran Carina Krieger, mittlerweile fester Bestandteil der 1.Mannschaft, avancierte gleich zu zwei persönlichen Bestleistungen (Reißen 38kg / Stoßen 48kg). Im Stoßen scheiterte sie nur knapp an den 50kg. Anzumerken ist, dass sie sich davon nicht beindrucken lies und diese Last inoffiziell im Warm-Up Bereich erfolgreich zur Hochstrecke brachte. Ähnlich war es bei Vanessa Stauder. Sie debütierte in Ihrem ersten Bundesliga Wettkampf ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen. Im Reißen scheiterte sie nur knapp an den 39kg. Ähnlich wie Carina Krieger im Stoßen lies auch sie sich davon nicht beindrucken und brachte ihre persönliche Reißbestleistung inoffiziell im Warm-Up Bereich zur hochstrecke. Im Stoßen konnte sie den Wettkampf ebenfalls mit einer persönlichen Bestleistung im Stoßen abschließen (51kg). Laura Rößler hatte ebenfalls einen guten Tag. Im Reißen brachte die junge Schülerin 62kg zur hochstrecke. Im Stoßen konnte sie nicht ganz an ihre Trainingsleistungen anknüpfen, dennoch waren die gestoßenen 70kg eine Top Leistung. Für Laura war dieser Wettkampf ein Trainingswettkampf, denn sie befindet sich gegenwärtig in der Vorbereitung für den in zwei Wochen stattfindenden  Jugendländerpokal im sächsischen Görlitz vor. Unser Dennis Pietruschka, unser Erfahrenster Athlet im Team, ging krankheitsbedingt etwas angeschlagen an die Hantel. Nach zwei sehr guten Reißversuchen übergab er das Stoßen an Ibolya Zimmer. Erst eine Woche zuvor hob Ibolya Zimmer im saarländischen Wemmetsweiler. Aufgrund einer langen Krankheits- und Verletztenliste kam ihr Einsatz sehr spontan. Mit gestoßenen 75kg konnte sie an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen und absolvierte einen tollen Wettkampf. Komplettiert wurde die Mannschaft durch die schweren Männer Sandro Ziegler und Ben Watson. Sandro Ziegler absolvierte den Wettkampf ebenfalls gut. Mit 120kg im Reißen und 152kg im Stoßen konnte er sich erneut steigern. Eigens für diesen Wettkampf wurde Ben Watson eingesetzt. Der aus dem britischen Didcot stammende Athlet brachte 117kg auf die Waage und absolvierte den Wettkampf souverän mit 155kg im Reißen und 180kg im Stoßen. Zugleich war der zweitbeste Athlet der gesamten Veranstaltung. Für Ben war dies ein Vorbereitungswettkampf, denn das Schwergewicht wird in 4 Wochen zu den australischen Commonwealth-Games Reisen um dort um eine Medaille zu kämpfen. Der KSC 07 wünscht Ben an dieser Stelle alles gute für einen guten Wettkampf.

Am Ende mussten sich die Vorderpfälzer deutlich geschlagen geben, gegen eine starke Mannschaft aus St.Ilgen (438 : 587,4). Der letzte Wettkampf in der 1.Bundesliga findet am 07.04. in Mutterstadt statt. Danach endet für den KSC 07 voraussichtlich das "Abenteuer - 1.Bundesliga".

 

KSC 07 Schifferstadt

0 Kommentare

KSC07 II siegt auswärts mit Rundenbestleistung

Schifferstadt, 04.03.: Die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt musste gestern auswärts gegen den AC Heros Wemmetsweiler an die Hantel gehen. Schon im Vorfeld wusste man, dass ein Sieg keine leichte Aufgabe sein würde. Beide Mannschaften liegen auf einem sehr ähnlichen Leistungsniveau bei etwa 150 Punkten. So erwarteten die Vorderpfälzer im saarländischen Wemmetsweiler einen harten fight. Die weite Reise hat sich für die Mannschaft unter Dennis Pietruschka jedoch gelohnt. Mit 170 Relativpunkten konnte sich die Mannschaft gegen den AC Heros Wemmetsweiler (131Kp) klar durchsetzen und stellte damit zugleich einen neuen Mannschaftsrekord auf. Verena Scholz-Deutsch gelang dabei ein perfekter Wettkampf mit 6 gültigen Versuchen und neuer persönlicher Bestleistung im Stoßen (52kg). Erkältungstechnisch etwas angeschlagen gelang dabei auch ihrem Mann Dominik Deutsch eine neue persönliche Bestleistung im Reißen mit 75kg und versuchte sich sogar noch an einer neuen Bestleistung im Stoßen an den magischen 100kg. Ihr Debüt im Team feierte Melanie Röder. Seit einem halben Jahr trainiert Melanie bereits in Schifferstadt unter Günter Renner. Mit 43kg im Reißen und 52kg im Stoßen avancierte sie mit 50 Punkten gleich zur stärksten Heberin der Veranstaltung, direkt vor Verena Scholz-Deutsch (49 Punkte). Das Aufgebot komplettierte Ibolya Zimmer. Mit einer Top - Leistung im Reißen (56kg) wurde es hingegen im Stoßen bei ihr nochmal richtig spannend. Noch mit einem guten Wettkampf im Hinterkopf gegen den AC Altrip, bei dem sie mühelos 80kg im Stoßen zur Hochstrecke brachte, scheiterte sie gestern gleich zweimal an ihrer Anfangslast mit 75kg. Erst im dritten Versuch konnte sie den Versuch gültig in die Wertung bringen und sicherte sich so den Sieg gemeinsam mit der Mannschaft. Außer Konkurrenz startete unser KSC07 Heber-Urgestein Volker Beuthling. Nach einem Außenbandabriss befindet er sich wieder im Aufbau und bereitet sich aktiv auf die im Mai anstehenden deutschen Meisterschaften vor. Mit 6 gültigen versuchen meisterte der Routinier die 70kg im Reißen und 90kg im Stoßen mühelos. 

 

Der letzte Wettkampf unserer zweiten Mannschaft in dieser Saison findet am 24.03. in heimischer Halle gegen KTH Ehrang statt.

 

So setzte Coach Dennis Pietruschka sein Mannschaftsaufgebot zusammen: Verena Scholz-Deutsch, Dominik Deutsch, Röder Melanie und Zimmer Ibolya Zimmer. (AK Volker Beuthling)

0 Kommentare

Videotrailer zur Bundesligabegegnung KSC Schifferstadt - SVG Obrigheim

0 Kommentare

KSC07 II dem Tabellenführer unterlegen

 Schifferstadt. Der vergangene Samstag sah eine starke Mannschaftsbestleistung der KSC 07 Schifferstadt Gewichtheber in der Oberliga. Mit neuer Teambestleistung war Mannschaftsführer Dennis Pietruschka mehr als zufrieden mit seinen Athleten. Dennoch war der Tabellenführer aus Altrip nicht zu gefährden. Eine klare Niederlage von 165 zu 295 Relativpunkten verdeutlichte die Aufstiegsambitionen der Altriper, die sich mit französischen Athleten verstärkt hatten. Im Team des KSC 07 standen 3 Frauen und 2 Männer, ,,Für uns in dieser Saision etwas ungewöhnlich, dass so viele Männer dabei waren" schätzt Pietruschka seine Aufstellung ein. Mit nur 3 Fehlversuchen zeigten die Schifferstadter gute Leistungen. Mit 49 Kilopunkten war Ibolya Zimmer stärkste im Team, gefolgt von Verena Scholz-Deutsch die 47 Punkte erreichte. Weiter verbessert zeigte sich Vanessa Stauder. Sie erreichte sehr gute 37 Relativpunkte. Eine Bestleistung im Reißen konnte Dominik Deutsch im Reißen verbuchen. Ihm gelangen in dieser Teildisziplin 73kg und er komplettierte seinen tollen Wettkampf mit 98kg im Stoßen . 32 Relativpunkte steuerte er bei. 13,5 Punkte schaffte der erst 17 jährige Marius Müller. Marius glänzte mit einer sehr sicheren Technik, bewältigte alle 6 Versuche und schaffte 67kg im Reißen und 83kg im Stoßen.

 

Für die Gewichtheber des KSC07 Schifferstadt steht nach diesem guten Wettkampf am kommenden Samstag schon der nächste Höhepunkt an. In der 1. Bundesliga wird mit dem SV Germania Obrigheim die zweit stärkste Mannschaft in Deutschland erwartet. Dieser Wettkampf wir in der Wilfried-Dietrich Halle durchgeführt. Vereinsvorstand Renner betonte: ,,Wir wollen unseren treuen Fans einen schönen Wettkampf bieten. Dazu erwarten wir auch Stefan Agren aus Schweden und Helen Jewel aus England“.

 

Quelle: Schifferstadter Tageblatt, 2018-02-13

0 Kommentare

Das Abenteuer geht weiter!

Am vergangenen Samstag musste die 1. Mannschaft des KSC 07  Schifferstadt erneut eine Niederlage hinnehmen. (Bericht folgt)

0 Kommentare

KSC nimmt erneute Niederlage hin

Trotz geringer Chancen einen Siegpunkt einzufahren, musste die Staffel des KSC 07 Schifferstadt sich gegen den TSV Heinsheim mit 655,0 zu 552,4 Punkten geschlagen geben. Dabei hatten sich die pfälzischen Gewichtheber den Sieg im Reißen ins Auge gefasst, doch der etwas ersatzgeschwächte Gegner war dennoch unschlagbar. Mit 30 Punkten Vorsprung im Reißen, konnte der KSC das im Stoßen erst recht nicht einholen.

 

Positive Aspekte des Wettkampfs waren die zwei neuen Aushilfen aus dem Ausland. Stefan Agren, der ja schon im ersten Kampf sein Debüt gab, konnte eine sensationelle Leistung im Reißen (151 kg) abliefern, scheiterte jedoch zweimal an der schwedischen Europameisterschafts-norm im Stoßen mit 194 kg. Am Ende erreichte er eine Zweikampfleistung von 336 kg und 129 Relativpunkte. Zweiter Neuling war Ben Watson, der schon als Teenager beim damaligen VfK Schifferstadt mehrmals Vergleichskämpfe mit seiner Heimatstadt Ditcot bestritt. Watson fühlte sich schon immer dem Verein sehr verbunden und sagte nach der Anfrage, ob er den KSC verstärken möchte, sofort zu. Der Engländer erholte sich nach einer Verletzung vor zwei Jahren gut und konnte gleich eine neue persönliche Bestleistung von 155 kg im Reißen zur hochstrecke bringen. Im Stoßen schaffte der 115 kg schwere und groß-gewachsene Athlet 180 kg im letzten Versuch und brachten ihm 125 RP ein.

Knapp an die 90 Punkte Marke kam die 16 jährige Laura Rößler ran. Mit einer Startschwierigkeit im Stoßen verbuchte sie am Ende 87 Punkte in das Ergebnis. Laura hatte sich Anfang November bei den Deutschen Meisterschaften mit der Bronzemedaille belohnt und hat sich nach zwei hintereinander folgenden Wettkämpfen eine Pause verdient. Dennis Pietruschka (79 RP) und Sandro Ziegler (70 RP) halfen auch diesmal wieder bei der eifrigen Punktesammlung. Nach einer längeren Verletzungspause konnte auch Martin Renner wieder ins Geschehen eingreifen, mit 115 kg im Reißen ist er wieder auf gutem Wege die Mannschaft stark zu unterstützen. Um seinen Ellenbogen nicht zu überreizen, gab er das Stoßen an Ersatzheberin Carina Krieger weiter, die prompt eine neue Persönliche Bestleistung von 47 kg stieß.

 

Für die KSC Staffel geht es nun in eine längere Pause. Mit der verpassten Chance, den Reißpunkt zu gewinnen, wird der KSC nun keine großen Chancen mehr haben weitere Punkte zu gewinnen, noch in der 1. Bundesliga zu bleiben. Der Klassenerhalt war ein Ziel, jedoch steht das "Abenteuer Bundesliga" weitaus mehr im Vordergrund. Der nächste Kampf wird erst am 20. Januar gegen den Deutschen Meister AV 03 Speyer sein, die Pause wird genutzt um sich vollkommen fürs nächste Jahr zu regenerieren.

 

0 Kommentare

Rodinger einfach zu stark für KSC 07

Liebe Fans und Teamkollegen,

am vergangenen Samstag hatte der KSC 07 Schifferstadt seinen ersten Auswärtskampf. Die sehr ersatzgeschwächte Mannschaft konnte im bayrischen Roding keinen Blumentopf gewinnen. Grund für eine Haushohe Niederlage von 707 zu 287,6 Punkten waren die zwei Verletzten Punktegaranten, Simone Glenk und Martin Renner. Beide wurden durch die Oberligisten Volker Beuthling und Dominik Deutsch ersetzt. Auch Dennis Pietruschka konnte in diesem Duell nicht an den Start gehen und wurde von Marcel Schetterl, der ein großartiges Comback geschafft hat, ersetzt. Die beiden Ausländischen Heber, Helen Jewell und Stefan Agren, waren für den kleinen KSC in dieser Begegnung nicht vorgesehen. Vor den fast 200 Zuschauern konnte Carina Krieger neue persönliche Bestleistungen aufstellen und knackte die 50 Kilopunkte-Marke. Dominik Deutsch sicherte sich eine Bestleistung von 31 KP und war am Ende stolz diese Mannschaft in der Bundesliga zu unterstützen. Wie Anfangs erwähnt, startete Marcel Schetterl sein Comeback mit sehr starken und leichten 95 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen. Mit nur fünf Trainingseinheiten kann sich Marcel wohl schnell an alte Lasten ran tasten. Beste Heberin im Bunde war die Nachwuchsathletin Laura Rößler mit 84 KP. Noch scheiterte Laura knapp an einer Bestleistung im Reißen von 63 kg, doch die Leistung wird sie in den künftigen Wettkämpfen positiv gestalten.

 

Ein Statement in eigener Sache (Martin Renner): „Unsere Leistung war sicherlich nicht Bundesligareif, jedoch steht für uns der Sport im Vordergrund. Wir haben uns den Saisonstart auch anders vorgestellt. Alle Verletzten hätten gerne auf dieser großen Bühne gehoben. Wir alle sind voll Berufstätig und haben einfach Spaß an dem Sport und dem Abenteuer: Bundesliga. Das war auch der Grund, als wir die Chance hatten in der ersten Bundesliga heben zu dürfen, das Abenteuer. Wir wussten, dass wir selbst mit ausländischer Unterstützung mindestens 75% der Wettkämpfe Haushoch verlieren würden. Wir sind ein kleiner Verein, ein Underdog. Wir sind stolz auf alle in der Mannschaft und unseren Verein, der so etwas geschafft hat. Unser Saisonziel wird weiterhin der Klassenerhalt sein. Mit der richtigen Taktik können auch wir als Underdog das hin bekommen. Wenn eine solche Taktik nicht erwünscht ist, dann sollte man Regelungen schaffen und das System anzweifeln. Wir bewegen uns im Rahmen des Erlaubten."

 

Mit sportlichem Gruß
KSC 07 Schifferstadt

0 Kommentare

Saisonbestleistung trotz Niederlage

Am vergangenen Samstag hob die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt in ihrem ersten Auswärtskampf gegen den AC Altrip. Dort musste der KSC 07 II seine erste Niederlage hinnehmen, trotz Saisonbestleistung. Mit 125,5 Punkten konnte sich die talentierte Staffel um Marcel Schetterl, Gernot Frank und Sebastian Stauder mit vielen Bestleistungen beweisen und machen Lust auf mehr.

 

KSC 07 Schifferstadt

0 Kommentare

Bundesliga Debüt belohnt mit erstem Punkt

Am vergangenen Samstag hatte der KSC 07 Schifferstadt sein Debüt in der 1. Bundesliga im Gewichtheben. Nach dem Martin Renner und Fabian Mikosch, verletzungsbedingt ausgefallen sind, wurden die Ersatzheber Carina Krieger und Dennis Pietruschka eingesetzt. Trotz der geschwächten Mannschaft gelang es dem KSC einen Siegpunkt zu erkämpfen. Durch das starke Reißergebnis wurde diese Disziplin, ganz zur Überraschung der Mannschaft, sehr knapp gewonnen. Den Zweikampf und das Stoßen verloren die Schifferstadter aber deutlich. Als Neulinge in der Mannschaft, konnte der Schwede Stefan Agren und die Britin Helen Jewell verpflichtet werden. Mit 150 kg im Reißen und 192 kg im Stoßen war Agren bisher der stärkste Heber in der Vereinsgeschichte. Jewell, die Trainer Günter Renner noch aus der Zeit als Britischer Nationalcoach kennt, konnte die Bundesliga schmackhaft gemacht werden. Helen fing erst nach langer Pause wieder mit dem Gewichtheben an, erreichte aber schon 125 Relativpunkte (RP) für die Mannschaft im ersten Kampf. Eine hervorragende Punktleistung gelangen auch Carina Krieger (49 RP) und Laura Rößler (91 RP). Sandro Ziegler brachte 74 RP ein und zeigte mit einer Leistung von 123 kg im Reißen und 145 kg im Stoßen, dass er weiter auf dem richtigen Weg zu alten Lasten ist. Mit einer soliden Leistung von 73 RP und 191 kg im Zweikampf erwies sich Dennis Pietruschka als zuverlässiger Punktegarant. Die Punktzahl von 547 Zählern war für Schifferstadt keine optimale Leistung, dafür ist für die Zukunft noch viel Platz nach Oben. In der Tabelle steht der KSC zurzeit an vorletzter Stelle, diesen Platz zu behalten gilt als oberstes Ziel der Mannschaft. Der nächste Kampf findet in Roding (Bayern) statt.

1 Kommentare

Kuhn denkt nicht ans Aufhören

 Heinz Kuhn, ein Urgestein der Schifferstadter Gewichtheber, gewann erneut einen internationalen Titel. Bei den Europameisterschaften der Masters in Halmstad (Schweden) gelang es dem 80 Jährigen mit fünf gültigen Versuchen eine enorme Führung von 45 kg, gegenüber seinem Konkurrenten aufzubauen. Mit nur zwei Versuchen, reichte es das Reißen mit 52 kg zu gewinnen. Im Stoßen wollte er mehr zeigen und kostete alle seine drei Versuche aus und belohnte sich mit einem Endergebnis von 65 kg. Mit der Leistung war Kuhn sehr zufrieden, zudem landete er in seiner Alterskategorie auf den vierten Platz der Gesamtwertung. Für die Vereinskammeraden des KSC 07 Schifferstadt war dieser Titelgewinn zu erwarten, hatte Kuhn doch schon im April in Neuseeland die World Master Games gewonnen. Doch eines war noch nicht klar, wird Heinz Kuhn seine Karriere im Masters Gewichtheben beenden? Seine Antwort: „Nein, ich werde bei den kommenden Welt und Europameisterschaften noch einmal antreten“. Ein Mann ein Wort. Kuhn wird die Weltmeisterschaft in Barcelona mit einem Urlaub verbinden, die Europameisterschaft in Ungarn hingegen ist ein Grund alte ungarische Freunde und Bekannte zu besuchen. Es spricht also viel dafür, dass Heinz Kuhn noch viele andere Gründe für sein weitermachen in der Zukunft finden wird. Und somit kann sich der KSC 07 Schifferstadt noch an vielen weiteren Titeln im Masters-Sport erfreuen.

 

0 Kommentare

Laura Rößler wird deutsche Meisterin

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Jugend in Hostenbach konnte sich Laura Rößler vom KSC 07 Schifferstadt die Goldmedaille erkämpfen. In der Gewichtsklasse bis 58 kg gelangen ihr sechs gültige Versuche und viele neue Bestleistungen. Im Reißen konnte sie ihre Bestleistung um 2 kg erhöhen und war in dieser Teildisziplin mit 62 kg noch auf dem zweiten Rang. Im Stoßen musste Laura ihre Konkurrentin aus Frankfurt/Oder um 2 kg überbieten um an ihr vorbei zu ziehen. Genau das schaffte sie mit einer erneuten Bestleistung von 72 kg im letzten Versuch des Stoßens. Mit 134 kg im Zweikampf konnte Laura die langersehnten Goldmedaille ergreifen. Nur  1 kg dahinter platzierte sich ihre Konkurrentin, einen knapperen Ausgang dieser Medaillenvergabe kann man sich kaum vorstellen. „Nervenstark, absoluter Wettkampftyp und trotzdem nicht verbissen sondern immer freundlich“ so stolz konnte sich Trainer Günter Renner über seinen Schützling freuen. Laura ist noch 15 Jahre jung und konnte sich mit diesem Wettkampf und mit 89 Relativpunkten für die erste Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt empfehlen. Denn in der nächsten Saison startet die Mannschaft des KSC 07, durch Umstrukturierungen im Bundesverband, in der 1. Bundesliga. Auf diese Herausforderung freut sich Laura mit ihrem Team. Jetzt heißt es für Laura erst einmal eine kleine Sommerpause und die Ferien zu genießen. Nächster großer Wettkampf werden dann die Südwestdeutschen-Meisterschaften am 2. September in Mutterstadt sein.

RLP-Meisterschaften 2017

Eifriges Medaillensammeln bei Schifferstadter Gewichtheber

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Grünstadt zeigten sich die Jugend und die Aktiven Heber des KSC 07 Schifferstadt. Insgesamt acht Athleten gingen für Schifferstadt am vergangenen Samstag an den Start und brachten allesamt eine Medaille mit nach Hause. Bei den Schülern konnte Laura Rößler den Vizetitel erringen. Durch zwei ungültige Versuche war Laura nicht ganz mit ihrer Leistung zufrieden. Mit 59 kg im Reißen und 65 kg im Stoßen gelang ihr trotzdem eine beachtliche Leistung, da die junge Neustadterin schon in drei Wochen ihre Reise zu den Deutschen Meisterschaften der Schüler in Frankfurt an der Oder antritt. Bis dahin ist noch viel Zeit um kleine technische Fehler auszumerzen. Marius Müller, der zurzeit eine Ausbildung in der BASF angetreten hat, konnte mit 64 kg im Reißen und 77 kg im Stoßen ebenfalls die Silbermedaille gewinnen. Die dritte Silbermedaille konnte die deutsche Vizemeisterin der Masters, Sylvia Buhl erkämpfen. Sylvia musste sich mit 34 kg im Reißen und 43 kg im Stoßen nur der starken Susan Friend aus Kindsbach zuschlagen geben. Bei den Goldmedaillen griffen gleich fünf Starter aus Schifferstadt zu. Den Anfang machte der portugiesische Austauschschüler, Joao Soaresc. Joao, der im Juli schon wieder in seine Heimat Portugal zurückkehrt, hat fast ein ganzes Jahr die 2. Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt unterstützt. Er konnte seine Saison in Deutschland nun mit einem Titel belohnen. Rheinland-Pfalz-Meister wurde Joao mit 61 kg im Reißen und 78 kg im Stoßen gelang ihm eine super Steigerung in diesem Jahr. Ein Wettkampfdebüt gab die Juniorin, Isabell Kuhn, die ihren ersten Wettkampf ihrer Karriere absolviert hat. Mit 27 kg im Reißen und 35 kg im Stoßen gelangen ihr gleich auf Anhieb, sechs gültige Versuche. Carina Krieger und Ibolya Zimmer gewannen in ihren jeweiligen Gruppen der Senioren. Carina gelang mit 44 kg im Stoßen sogar eine neue persönliche Bestleistung. In der letzten Gruppe konnte auch noch Fabian Mikosch siegen. Fabian gehört zum Kader der ersten Mannschaft und konnte ebenfalls sechs gültige versuche für sich verbuchen. Seine Leistung lag trotz Trainingsmangel bei 96 kg im Reißen und 125 kg im Stoßen

 

Martin Renner

 

Aufstieg in die 1.Bundesliga

Nach wiederholtem erreichen des 2.Platzes in der 2.Bundesliga steigt unser Team nun in die 1.Bundesliga auf. Auf der Sitzung des BL-Ausschusses wurde diese Entscheidung bestätigt. In wieweit sich unsere Voraussetzungen (Halle / Leistungen) als tauglich erweisen wird sich erst zeigen müssen. Schließlich erwarten wir mit dem AV 03 Speyer, den aktuellen Deutschen Meister.

Obwohl der Aufstieg in keinster Weise angestrebt war und das Team durch Abgänge geschwächt scheint, wollen wir die Herausforderung annehmen. Im Gegensatz zur vergangenen Saison steht nun nicht der Klassenerhalt, sondern Spaß bei den Kämpfen und ein guter Eindruck als Ziel.

0 Kommentare

Gold für Heinz Kuhn

Bei den World Masters Games in Auckland/Neuseeland gelingt Heinz Kuhn der Gewinn der Goldmedaille. Mit 52 kg im Reißen und 65 kg im Stoßen siegt er in der Klasse M 80 / -94 kg mit deutlichem Vorsprung. Seine Sportfreunde vom KSC 07 gratulieren herzlich.

0 Kommentare

Heinz Kuhn im SWR Fernsehen

Anlässlich der Deutschen Meisterschaften der Masters 2017 in Schifferstadt hat das SWR Fernsehen einen Beitrag über unseren Ehrenvorsitzenden Heinz Kuhn erstellt. 
0 Kommentare

Ab Donnerstag geht`s um Titel

Deutsche Meisterschaften in Schifferstadt

 

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Gewichtheben der Masters findet in Schifferstadt statt. Vom 30. März bis einschließlich 02. April trägt der KSC 07 Schifferstadt diese Großveranstaltung für Athleten im Alter von 30+ aus. Mit über 300 Teilnehmern aus ganz Deutschland, die erwartet werden, ist dies die größte Veranstaltung die der KSC je ausgerichtet hat. Die Meisterschaft wird von acht Offiziellen aus den Bereichen Politik, Sportbund und Sponsoren am Donnerstag um 12 Uhr in der Wilfried-Dietrich-Halle eröffnet. Für den KSC 07 Schifferstadt selbst, werden sechs Athleten teilnehmen. Altmeister Heinz Kuhn wird am Donnerstag um 12:15 Uhr den Anfang machen in der Gewichtsklasse -94 kg. Am Freitag wird um ca. 15:30 Volker Beuthling um eine Medaille in der Gewichtsklasse -69 kg kämpfen. Die zwei weiblichen Starterinnen, Ibolya Zimmer (-90 kg) und Sylvia Buhl (-63 kg), gehen am Samstag um ca. 16:00 Uhr an den Start. Die jüngsten Altersklassen werden am Sonntag an die Hantel gehen, hier wird um 10:00 Uhr Dominik Deutsch sein Debüt bei den Deutschen Meisterschaften in der Gewichtsklasse -69 kg geben. In der neu eingeführten Altersklasse ab 30 Jahren, wird Martin Renner (-85 kg) um 13:00 Uhr die letzte Veranstaltung dieses Events einläuten und wie seine Mannschaftskammeraden um Edelmetall kämpfen.

 

Martin Renner 

 

(Foto: Volker Beuthling ist einer der Medaillenkandidaten des KSC 07 Schifferstadt)

 

0 Kommentare

Niederlage in Weinheim

Bundesligaheber müssen Niederlage eingestehen

 

Am vergangenen Samstag gingen die Schifferstadter Gewichtheber mit einer geschwächten Mannschaft in Weinheim an den Start. Die Athletinnen Simone Glenk, Susanne Reinhardt und Sophia Attilo traten durch private Termine nicht zu dieser Begegnung an die Hantel. Stattdessen konnte wieder einmal Dennis Pietruschka aktiviert werden. Dennis konnte mit 82 Punkten das zweitbeste Ergebnis nach Laura Rößler erzielen. Laura beeindruckte mit der Einstellung ihrer persönlichen Bestleistungen von 60 kg im Reißen und 70 kg im Stoßen. Mit 87 Punkten war sie die beste Sportlerin der Mannschaft und zeitgleich Drittbeste der ganzen Veranstaltung. Eine außerordentliche Leistungssteigerung erarbeitete sich Carina Krieger (Reißen 32 kg & Stoßen 44) mit 44 Punkten. Ihr Freund Sandro Ziegler verletzte sich leider im Reißen am Handgelenk bei 115 kg und konnte das Stoßen nicht fortführen. Nach seiner bestandenen Laufprüfung für seine Polizeikarriere konnte Fabian endlich das Gewichthebertraining wieder aufnehmen und zeigte mit 90 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen eine solide Leistung, die noch ausbaufähig ist. Martin Renner hingegen schonte sich für die anstehenden deutschen Meisterschaften vom 30. März bis 02. April in Schifferstadt. Mit 100 kg im Reißen und 130 kg im Stoßen machte er einen lockeren Wettkampf, denn selbst mit Höchstleistung hätte der KSC 07 Schifferstadt (344,1 Gesamtpunkte) gegen den wiedererstarkten AC Weinheim (508 Gesamtpunkte) keine Chance gehabt. In der Tabelle steht der KSC 07 Schifferstadt trotz dieser Niederlage noch auf Platz zwei der 2. Bundesliga Gruppe C.

 

Martin Renner

 

0 Kommentare

Meister der Landesliga

Neuer Meister der Landesliga wurde die 2.Mannschaft des KSC 07.

Trotz Niederlage in Ehrang reichte der Vorsprung aus den Vorkämpfen um die Landesliga zu gewinnen.

0 Kommentare

Ein Traum wurde war

Der Kampf in der 2.Bundesliga gegen den 1.Bundesligaabsteiger und Tabellenführer TSV Heinsheim kann durch den KSC 07 Schifferstadt nicht gewonnen werden. Dazu sind die, mit 2 Bulgaren und einem Thüringer, stark besetzten Heinsheimer einfach zu überlegen. Das aber ein wichtiger Punkt im Reißen gewonnen werden könnte, davon hat Teamleiter Renner schon mal geträumt. Und dieser Traum ging am Samstag in Erfüllung. Die Schifferstadter siegen im Reißen mit 232,4 zu 224,0 Relativpunkten. Da aber im Stoßen gegen Heinsheim kein Kraut gewachsen war, ging der Kampf am Ende doch 1 : 2 verloren. Dennoch waren die KSC`ler mit dem Ergebnis hochzufrieden. Sie sind überhaupt die ersten, die den Heinsheimern einen Punkt abnehmen konnten. Und dazu erreichten sie mit 576,9 Relativpunkten noch eine Saisonbestleistung. Das überragende Ergebnis erreichte Sophia Attilo mit 121 Relativpunkten und mit 90 kg im Stoßen eine neue Bestleistung. Zweitbestes Ergebnis schaffte Hannah Powell aus Wales mit 114 Relativpunkten. Mit 2 ungültigen Versuchen startete das 15jährige Talent Laura Rößler ungewohnt verunsichert in den Kampf. Beim Stoßen lief es dann für sie viel besser und mit den geschafften 68 kg konnte sie 79 Relativpunkte zum Teamergebnis beisteuern. Wichtig für den "Reißpunkt" waren die guten Ergebnisse von Simone Glenk (62 kg) und Susanne Reinhardt (55 kg). Beide wurden im Stoßen durch Fabian Mikosch (130 kg) und Sandro Ziegler (155 kg) abgelöst. Der Senior im Team, Martin Renner, erkämpfte 85,8 Relativpunkte und war nach schwerem Start am Ende doch zufrieden.

0 Kommentare

Alles Gute zum 80. Geburtstag

Am 21.Februar 2017 feiert unser Ehrenvorsitzender Heinz Kuhn seinen 80.Geburtstag. Das "Urgestein" des Gewichthebens in Schifferstadt und Rheinland-Pfalz war unser 1.Vorsitzender mit der Gründung im Jahr 2007. Ihm verdanken wir den erfolgreichen Neuanfang nach der Trennung vom VfK. Wir wünschen ihm für das neue Lebensjahr viel Gesundheit und natürlich Erfolg bei der Heim-DM und den Mastersgames in Auckland/Neuseeland.

0 Kommentare

Klare Angelegenheit in K´lautern

Die Landesliga der Gewichtheber geht in die entscheidende Phase. Zum vorletzten Kampf musste die Staffel des KSC 07 Schifferstadt zur TSG Kaiserslautern. Mannschaftführer und Athlet Dennis Pietruschka schätze vor dem Kampf ein: „Das wird nicht nur ein Kampf um die Tabellenspitze, sondern um den Sieg in der Landesliga.“ Und er sollte Recht behalten. Schon im Reißen schafften die Schifferstadter sich ein Polster von fast 50 Relativpunkten. Im Stoßen vergrößerte sich der Vorsprung dann noch und die KSC`ler gewannen mit 253 zu 192,6 Punkten. Neben den Bestleistungen von Carina Krieger (32 kg Reißen und 42 kg Stoßen) und Joao Soares (68 kg Stoßen) dominierten die erst 15 Jährige Laura Rößler mit 76 Relativpunkten vor Fabian Mikosch (69 Relativ) und Mannschaftführer Dennis Pietruschka (65 Relativ). Im letzten Kampf müssen die Schifferstadter zum aktuellen Zweitplatzierten KTH Trier-Ehrang. „Selbst wenn wir in Trier verlieren müsste der Gesamtsieg sicher sein. Wir haben gegenüber dem KTH fast 170 Punkte Vorsprung. Das sollte auch bei einer Niederlage zum Aufstieg reichen“, so Pietruschka zu den Aussichten für den Finalkampf.

 

0 Kommentare

Masters-Team behauptet 2.Platz

Das Masters-Team startete am 3.Kampftag in Grünstadt mit gewohn starker Besetzung. Neben den 3 "Jungs" Heinz Kuhn, Volker Beuthling und Andreas Eichhorn war auch Sylvia Buhl wieder mit dabei. Sie ist weiter im Aufwind und konnte im Stoßen (40kg) und Zweikampf (69kg) neue Bestleistungen erreichen. In Vorbereitung der DM zeigten sich auch Heinz Kuhn (6 Gültige) und Volker Beuthling (100 kg Stoßen) in guter Verfassung. Wie gewohnt zuverlässig zeigte sich auch Andreas Eichhorn mit ebenfalls 6 Gültigen. Das Gesamtergebnis von 800,6 Sinclair-Punkten brachte die Mannschaft wieder auf den 2.Rang, womit auch Tabellenplatz 2 verteidigt werden konnte.

0 Kommentare

Überraschungserfolg in Lörrach

Am vergangenen Samstag gewann die 2. Bundesligamannschaft der KSC 07 Schifferstadt Gewichtheber überraschend gegen den zweitplatzierten KSV Lörrach. An der Schweizer Grenze duellierten sich beide Vereine etwas Ersatzgeschwächt. Schon im Reißen konnten die Schifferstadter einen Vorsprung von über 50 Kilopunkten aufbauen. Unterstützt wurde der KSC mit seiner Waliserin Hannah Powell und der Irin Alex Craig. Beide Athletinnen wurden zu den stärksten des Abends gekürt. Hanna konnte mit 63 kg im Reißen und 81 kg im Stoßen mit ihrem Fliegengewicht hervorragende 114 Relativpunkte ergattern. Alex war mit ihrem Wettkampf nicht ganz zufrieden, mit nur je einem gültigen Versuch in den beiden Disziplinen, sammelte sie trotzdem noch 92 Relativpunkte.  Alex wird dieses Wochenende bei den Irischen Meisterschaften antreten, der KSC wünscht der Sportlerin viel Erfolg. Carina Krieger und Sandro Ziegler starteten schon zum zweiten Mal hintereinander als Paar in der Mannschaft. Erst vor einer Woche gelang den Beiden ein Sieg in der Landesliga. Carina steuerte dank ihrer Bestleistung im Stoßen von 41 kg auch genau 41 Punkte zum Ergebnis bei. Sandro hingegen kann noch nicht ganz auf eine neue Bestleistung in nächster Zeit hoffen, jedoch bewies er auch am Samstag, dass er sich allmählich steigert. Mit 155 kg im Stoßen brachte er das höchste Gewicht des Abends zur Hochstrecke. Desweiteren komplettierten Laura Rößler und Martin Renner das Team um Trainer Günter Renner. Laura überzeugte nach einer längeren krankheitsbedingten Trainingspause mit fabelhaften 79 Punkten. Für diesen Wettkampf war eine Leistung von 50 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen vorgesehen, doch Laura fühlte sich schon wieder so stark und steigerte ihre Leistung in beiden Disziplinen um jeweils 6 kg. Martin Renner brachte eine Standartleistung von 115 kg im Reißen und 143 im Stoßen auf die Bühne. Mit dem letzten Versuch steigerte er um 8 kg und um das drittbeste Ergebnis des Abends zu erkämpfen. Bis jetzt blieb Martin mit 6 gültigen Versuchen in der kompletten Hinrunde Fehlerfrei. Am Ende konnte der KSC mit 493,4 zu 405,6 die Begegnung für sich entscheiden. Für die Mannschaft stehen jetzt 4 Wochen Wettkampfpause an, bevor es in die Rückrunde am 25. Februar gegen den TSV Heinsheim vor heimischem Publikum geht.

 

Martin Renner

 

0 Kommentare

Erfolgreicher Start in der Landesliga

Am vergangenen Samstag ging die zweite Staffel des KSC 07 Schifferstadt vor heimischem Publikum ans Eisen. Gegner der Begegnung war der AC Altrip, der zu diesem Zeitpunkt den vierten und letzten Tabellenplatz einnahm. In der ersten Gruppe ging ein Schifferstadter Neuzuwachs an den Start, der 17 jährige Portugiese, Joao da Costa.  Joao verbringt ein Jahr hier in der Pfalz bei einem Schüleraustausch in Bad Dürkheim. Schon in Portugal hat er sich dem Crossfit zugewandt, eine Sportart die Gewichtheben beinhaltet. In Deutschland angekommen suchte er sich einen Gewichtheber-Verein um seine Technik zu verbessern. Jetzt ist Joao schon festes Mitglied im KSC 07 Schifferstadt und durfte erfolgreich seinen ersten Wettkampf in der Landesliga absolvieren. Mit sechs gültigen Versuchen und Bestleistungen in allen Disziplinen (55 kg Reißen; 63 kg Stoßen), konnte Joao mehr als nur zufrieden sein. Carina Krieger komplettierte die erste Gruppe und brachte 37 Punkte zum Ergebnis bei. In der zweiten Gruppe gingen die „schweren“ Jungs auf die Bühne. Dominik Deutsch, der auch über das Crossfit zum KSC kam, versuchte sich vergeblich an einer Bestleistung im Stoßen, konnte jedoch 69 kg Reißen und 91 kg Stoßen und erlangte 27 Relativpunkte. Zu einem vereinsinternen Duell kam es zwischen Fabian Mikosch und Sandro Ziegler. Die beiden Athleten versuchten sich gegenseitig um die besten Relativpunkte im Stoßen zu schlagen. Gewonnen hat Fabian durch drei Zehntel Punkte mit einer Leistung von 130 kg, die er zur Hochstrecke brachte. Sandro hingegen war trotz dieser kleinen Niederlage hochzufrieden mit seinen gestoßenen 150 kg. So viel hat Sandro schon eine lange Zeit nicht mehr stemmen können. Das Endergebnis dieser Begegnung war ein 196,6 zu 102,6 Sieg gegen den AC Altrip. Diese Woche muss die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga nach Lörrach an die Schweizer Grenze fahren um dort den letzten Kampf der Hinrunde zu stemmen.

 

Martin Renner

 

0 Kommentare

Kampf um die Tabellenspitze in der LL

Am Samstag geht die 2.Mannschaft der KSC 07 Gewichtheber im Kampf um die Tabellenspitze an die Hantel. Erwartet wird der AC Altrip. Altrip liegt derzeit auf Platz 4 der Tabelle in der Landesliga und Schifferstadt auf dem 2.Platz. Nun wollen die „Recken“ von Mannschaftsführer Dennis Pietruschka an die Spitze. Dazu müssen sie natürlich gegen Altrip gewinnen, aber Tabellenführer TSG Kaiserslautern auch in Trier verlieren. Beides scheint durchaus möglich. Für die KSC 07-Staffel ist neben Carina Krieger, Dominik Deutsch und Fabian Mikosch auch erstmalig Joao da Costa Soares eingeplant. Joao ist Austauschschüler aus Portugal, der wöchentlich 4mal den Weg aus Wachenheim nach Schifferstadt auf sich nimmt, um seiner Leidenschaft, dem Gewichtheben, zu frönen. Beim KSC 07 Schifferstadt ist er nun etwa 4 Monate im Training und hat hier seine 2.Heimat, zumindest im sportlichen Sinne, gefunden. Joao ist noch bis zum Schuljahresende im Juli hier in Deutschland und wird wohl noch den einen oder anderen Wettkampf im Trikot des KSC 07 absolvieren. Der Wettkampf beginnt um 18.00 Uhr in der Konditionshalle und bis dahin wird die Zeit für Joao noch sehr lang. „Ich bin sehr aufgeregt wenn ich an den Wettkampf denke“, so sein Kommentar im Vorfeld. Das ist natürlich umso verständlicher wenn man bedenkt, dass es nicht nur sein erster Wettkampf in Deutschland, sondern überhaupt sein erster Wettkampf im Gewichtheben ist.

 

0 Kommentare

Niederlage in Heinsheim

Am vergangenen Samstag kam die erste Staffel der Gewichtheber vom KSC 07 mit einer Niederlage nach Hause. Schon im Vorfeld wurde mit keinem Sieg gerechnet, denn der Gegner TSV Heinsheim hatte zwei starke Heber aus Bulgarien eingeflogen. Der KSC hingegen hat auf den Einsatz seiner zwei Heberinnen aus Irland und Großbritannien verzichtet. Bei dem Auswärtskampf wurde es trotzdem für einen kleinen Augenblick spannend. Nach den ersten zwei Versuchen führten die Schifferstadter überraschenderweise. Denn der gegnerische Bulgare Nikolay Georgiev hatte noch keinen gültigen Versuch zur Hochstrecke gebracht. Gespannt beobachteten alle Schifferstadter Heber den letzten Versuch des Bulgaren um eventuell doch noch einen Siegpunkt im Reißen zu ergattern. Doch so viel Glück hatten die Schifferstadter dann doch nicht, der Versuch gelang und die Schifferstadter konnten sich nun auf das Stoßen vorbereiten. In dieser Disziplin hat der KSC Schifferstadt keine Chance einen Punkt zu holen. Erfolge konnten die Schifferstadter trotzdem einheimsen. Simone Glenk hat nach einer langen Zeit im Reißen mit 65 kg und im Stoßen mit 76 kg zwei neue Bestleistungen aufgestellt. Mit 91 Kilopunkten konnte sie sogar das zweitbeste Ergebnis der Mannschaft stemmen. Mit nur drei gültigen Versuchen konnte Sophia Attilo trotzdem noch eine super Leistung von 118 Kilopunkten zum Ergebnis beitragen. Sophia scheiterte an ihrer lang erwarteten Bestleistung von 90 kg im Stoßen, die hat sie sich nun für das Jahr 2017 vorgenommen. Desweiteren hoben Susanne Reinhardt (73 Punkte), Fabian Mikosch (60,6 Punkte), Martin Renner (84 Punkte) und Sandro Ziegler (63 Punkte). Sandro ist wieder auf bestem Wege sich seinen alten Bestmarken zu nähern. Somit ist das Jahr 2016 für die Gewichtheberwettkämpfe beendet. Weiter geht es im Januar nächsten Jahres zum Auswärtskampf nach Lörrach.

 

 

 

Martin Renner

 

(Foto: Simone Glenk gelangen zwei Bestleistungen)

 

0 Kommentare

Heinz Kuhn als Mastersreferent verabschiedet

Heinz Kuhn wurde beim Verbandstag des BVDG am 10.12.16 als Mastersreferent verabschiedet. BVDG-Präsident Dr. Christian Baumgartner dankte ihm für seine langjährige Tätigkeit. Zum Abschluss seiner Tätigkeit konnte Heinz Kuhn noch einen Erfolg verbuchen. Sein Antrag das Alter für die Masters in Deutschland auf 30 Jahre herabzusetzten wurde angenommen.

Auch wir wünschen unserem Ehrenvorsitzenden und Mastersheber für die Zukunft Gesundheit, weitere sportliche Erfolge und viel Energie für seinen Sport und seinen (unseren) Verein.

0 Kommentare

Schifferstadter Gewichtheber sichern sich Platz Zwei in der Landesliga

Am vergangenen Samstag trat die Landesligamannschaft des KSC 07 Schifferstadt im Heimkampf gegen die KTH Trier-Ehrang an. Mit einer starken Mannschaftsaufstellung seitens Schifferstadt, war ein Sieg schon am Anfang in greifbarer Nähe. In der ersten Gruppe konnten die Frauen des KSC schon die ersten Punkte und eine große Portion Vorsprung sammeln. Carina Krieger ging nach langer Pause wieder für den KSC 07 Schifferstadt an die Hantel. Mit 27 kg im Reißen und 33 kg im Stoßen, brachte sie 30 Punkte zur Mannschaftsleistung ein. Den wohl letzten Wettkampf in dieser Liga hat das junge Talent, Laura Rößler absolviert. Denn die 15 Jährige aus Neustadt muss nun durch ihre starken Leistungen künftig in der ersten Mannschaft des KSC in der Bundesliga starten. Nach ihrem erfolgreichen letzten Wettkampf bei den internationalen Meisterschaften, hob sie mit etwas angezogener Handbremse und brachte dennoch 82 Punkte in das Ergebnis. In der zweiten Gruppe, behaupteten sich die Herren des KSC 07 Schifferstadt. Der 16 Jährige Marius Müller, der im Moment seine Ausbildung bei der BASF absolviert, kommt nicht ganz an alte Bestleistungen dran, jedoch kann er mit 63 kg im Reißen und  80 kg im Stoßen genug Leistung unter Beweis stellen. Für Dominik Deutsch allerdings lief es sehr zufriedenstellend, er riss 68 kg und mit 91 kg im Stoßen konnte er eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Der 36 Jährige Dominik ist zwar schon etwas länger bei den Gewichthebern des KSC, jedoch ist das erst sein zweiter Wettkampf in dieser Liga. Der fünfte Mann im Bunde war Dennis Pietruschka. Dennis musste nach dem Ausfall von Sandro Ziegler und Fabian Mikosch in der Landesliga aushelfen und das mit Bravour. Nach einer langen Pause, versuchte sich Dennis wieder im aktiven Wettkampf. Mit 83 kg im Reißen und 105 kg im Stoßen, kam er ziemlich nah an alte Leistungen ran. Dennis brachte mit 83 Punkten das beste Ergebnis des Abends mit in die Mannschaftswertung ein. Für dieses Jahr sind die Landesligawettkämpfe nun erledigt, die Bundesligamannschaft des KSC tritt noch einmal am 17. Dezember in Heinsheim an die Hantel, bevor es in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.

 

0 Kommentare

Laura in Berlin erfolgreich

Beim Wettkampf der internationalen deutschen Meisterschaft für Jugendliche, konnte sich Laura Rößler vom KSC 07 Schifferstadt den vierten Platz erkämpfen. Nachdem sie in der Woche vor dem Wettkampf mit einer Erkältung zu kämpfen hatte, konnte sie trotz dieser Umstände ein super Ergebnis erzielen. Bei dem Wettkampf in Berlin mit internationaler Beteiligung gelangen ihr im Reißen 60 kg, das bedeutete die Einstellung der persönlichen Bestleistung. Laura versuchte sich sogar an einer neuen Bestleistung von 62 kg, an der sie knapp scheiterte. Im Stoßen verließen sie die Kräfte. Mit 66 kg und nur einem gültigen Versuch machte sich hier die Erkältung der Vorwoche deutlich bemerkbar. In der zum Wettkampf dazugehörigen Athletik konnte Laura zwar gute aber auch hier nicht die Ergebnisse erreichen, die im Training möglich schienen. Durch die Erkältung geschwächt und nicht so spritzig wie gewohnt, beendete Laura hiermit das Wettkampfjahr der Einzelmeisterschaften. Nun hat sie etwas Zeit um sich zu erholen um in zwei Wochen in der Bundesliga wieder aushelfen zu können.

 

Martin Renner

 

(Foto: Laura Rößler beim kraftvollen Umsetzen)

 

0 Kommentare

Erfolgreicher Heimkampf für die Schifferstadter Gewichtheber

Am vergangenen Samstag fand der erste Heimkampf in der renovierten Konditionshalle der Gewichtheber statt. Am späten Nachmittag zeigte die zweite Mannschaft in der Landesliga eine starke Teamleistung. Mit 126,2 zu 139,9 Kilopunkten verloren die Schifferstadter trotz guter Leistung gegen die TSG Kaiserlautern. Bis zum letzten Versuch war es spannend, Fabian Mikosch lies zum letzen Versuch noch die benötigten 15 kg auflegen, scheiterte jedoch an 140 kg am Umsatz. Am Abend ging dann die erste Mannschaft in der 2. Bundesliga gegen den AC Weinheim an den Start. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Dennis Pietruschka, stellte der KSC 07 Schifferstadt eine fast reine Frauenmannschaft. Martin Renner war der einzige männliche Heber in der Mannschaft. Mit 100,4 Punkten und einer starken Leistung von 151 kg im Stoßen wurde der 30 jährige Routinier viertbester Athlet des Abends und brachte sechs gültige Versuche ins Ergebnis ein. Ebenso erfolgreich war das irische Leichtgewicht, Alexandria Craig. Die irische Meisterin konnte mit 104 Kilopunkten erfolgreich auf ihren ersten Einsatz in der Mannschaft zurückblicken und wird auch in der Zukunft das Team tatkräftig unterstützen. Mit 60 kg im Reißen und 70 kg im Stoßen brachte die junge Laura Rössler zwei neue persönliche Bestleistungen zur Hochstrecke. Laura erreichte bei ihrer Bundesliga-Premiere ein super Ergebnis von 85 Punkten. Mit dieser Punktzahl zog Laura punktgleich mit ihrer Mannschaftskollegin Simone Glenk gleich, die eine Leistung von 63 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen brachte. Susanne Reinhard war mit ihrem Ergebnis nicht sehr zufrieden, da sie zwei Fehlversuche in den Disziplinen hatte und sich für diesen Wettkampftag mehr vorgenommen hatte. Mit 76 Punkten konnte sie doch viel zur Saisonbestleistung beitragen. Ebenso enttäuscht war Sophia Attilo, die zwar mit 112 Punkten beste Heberin des Abends war, jedoch während dem Wettkampf unter Schmerzen im Bauch klagte. Am Ende hatte der KSC 07 Schifferstadt die Nase um einige Längen vorn, mit 562,4 zu 409 Punkten gewannen die Schifferstadter haushoch gegen den AC Weinheim. Dieser erneute 3:0 Sieg bringt den KSC weiterhin auf Platz zwei der Tabelle. Die nächste Begegnung wird beim TSV Heinsheim sein, dort ist eine Niederlage zu erwarten, jedoch können die Schifferstadter auf die Chance eines Sieges im Reißen hoffen.

 

Martin Renner

(Foto: Starkes Debüt der Irin, Alexandria Craig)

0 Kommentare

Erster Heimkampf nach langer Zeit

Am kommenden Samstag findet der erste Heimkampf für die KSC 07 Gewichtheber statt. Nach der fast einjährigen Umbaumaßnahme der Konditionshalle, können die Heber endlich vor heimischem Publikum ihre Leistungen zeigen. An den Start, geht die zweite Mannschaft des KSC in der Landesliga um 16 Uhr und die erste Mannschaft der 2. Bundesliga um 18 Uhr. Gegner in der Landesliga wird die TSG Kaiserslautern und in der Bundesliga der AC Weinheim sein. Durch die Renovierung der Halle wird auch der Wettkampfbereich neu strukturiert und angeordnet. Die Zuschauer dürfen also gespannt sein auf einen Heimkampf nach knapp eineinhalb Jahren. Die Landesligamannschaft führt in der Tabelle und hat gute Chancen die TSG Kaiserslautern zu schlagen. In der 2. Bundesliga steht die erste Mannschaft des KSC auf dem dritten Platz. Starke Hilfe bekommt die Mannschaft mit der 15 jährigen Laura Rößler und dem zweiten „Neuzugang“ aus Irland, Alexandria Craig. „Alex“ ist irische Meisterin und hat auch auf internationaler Bühne schon viel Erfahrung gesammelt und konnte sich bei den letzten drei Europameisterschaften immer die Plätze unter den besten 20 ergattern. Ob es für einen Sieg gegen den Bundesligaabsteiger, AC Weinheim reicht ist noch nicht sicher, doch die Chancen stehen gut. Der KSC 07 Schifferstadt freut sich über viel Zuschauer, die gute Stimmung und endlich wieder in die Konditionshalle eine tolle Wettkampfatmosphäre bringen.

 

0 Kommentare

Oberligamannschaft startet erfolgreich in Saison

Am vergangenen Samstag konnte die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt ihre Saison in der Oberliga beginnen. Gegner dieses Kampftages im Gewichtheben, war der AC Altrip. Als Debütant für die Oberliga stieß Dominik Deutsch zur Mannschaft dazu. Der 36 jährige konnte mit 70 kg im Reißen eine neue Bestleistung aufstellen und zusätzlich mit 90 kg im Stoßen gute 27 Punkte zur Mannschaftsleistung beitragen. Mit 59 kg im Reißen konnte die junge Heberin, Laura Rößler, ebenfalls eine starke Bestleistung aufstellen. Laura konnte 66 kg im Stoßen zur Hochstrecke bringen und wurde beste Athletin des Abends mit 75 Punkten. Fabian Mikosch und Günter Thomas komplettierten das Team um Trainer Dennis Pietruschka. Fabian bewies, dass er trotz Trainingsschwierigkeiten 103 Kg reißen und 130 kg stoßen kann. Mit 73,2 Kilopunkten war er zweitbester Heber des Abends. Günter Thomas versuchte sich leider vergebens an einer neuen Bestleistung im Reißen (102 kg), konnte aber mit 97 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen zufrieden sein. Die Schifferstadter Staffel gewann am Ende des Abends mit 194,7 zu 112 Kilopunkten gegen die Gegner des AC Altrip.

0 Kommentare

Erfolgreiche Südwest-Meisterschaft

Am vergangenen Samstag fanden in Grünstadt die Südwestdeutschen Meisterschaften statt. In den Einzelwettkämpfen kämpften Sportler aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland um Medaillen. Der KSC 07 war mit einer Handvoll Gewichthebern am Start, konnte jedoch auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken. Allen Anfang machte Laura Rössler, die schon am Vortag im Ländervergleich gegen die englische St. Birinus Schule an die Hantel ging. Mit 55 kg im Reißen und 63 kg im Stoßen bewies sie, dass sie gestärkt aus den Sommerferien kommt und eine große Hilfe für die bevorstehende Saison des KSC 07 Schifferstadt ist. Laura wurde in ihrer Gewichtsklasse südwestdeutsche Meisterin und konnte sich sogar als stärkstes Mädchen in der Relativwertung behaupten. In der Jugend zeigte Marius Müller eine tolle Leistung, trotz einer gerade angefangenen Berufsausbildung. Marius bewies mit 60 kg im Reißen und 75 kg im Stoßen eine saubere technische Leistung, die ihm den vierten Platz einbrachte. Bei den Aktiven Heberinnen und Hebern konnten drei Athleten der Bundesligamannschaft jeweils Gold holen. Susanne Reinhardt schaffte 56 kg im Reißen und 68 kg im Stoßen und bewies weiterhin eine Kandidatin in der Bundesliga zu bleiben. Susi zeigte trotz schlechter Trainingsbedingungen, die sie beruflich bedingt hat, eine starke Leistung. Sandro Ziegler und Martin Renner zeigten sich überraschend stark nach der Sommerpause. Sandro gewann seine Gewichtsklasse mit sauberen 110 kg im Reißen und 140 kg im Stoßen. Martin Renner riss 115 kg und konnte leider nur den ersten Stoßversuch von 140 kg zur Hochstrecke bringen. Für die Heber und Heberinnen bleiben noch zwei Wochen bis zum ersten Wettkampf in der Bundesliga. Gegner wird der Aufsteiger KSV Grünstadt sein, dies ist zugleich der Austragungsort für dieses Lokalderby.

0 Kommentare

Zum Ableben von Josef Frick

Bereits am 09. Juni ist unser Gründungsmitglied Josef Frick von uns gegangen.

Josef Frick war als aktiver Gewichtheber ein großer Kämpfer und hat auch in seinen letzten Lebensjahren einen großen Kampf gegen seine Erkrankung geführt.

Für uns wird er unvergesslich bleiben, wie er freudig Anteil an den Erfolgen unserer Athleten nahm .

Ein Weihnachtsturnier ohne ihn war nicht vorstellbar.

Am 01. Juli wurde er in Schifferstadt beigesetzt.

Josef, wir die Athleten des KSC 07, werden dich in Dankbarkeit in unserer Erinnerung behalten.

0 Kommentare

Deutsche Meisterschaften - Schüler

Laura erreicht in Frankfurt / Oder mit 6 gültigen 3 neue Bestleistungen. Im Reißen gelangen ihr 58 kg und im Stoßen 68 kg. Erstmalig warf sie die 4 kg-Kugel über 10 Meter.

Mit dem 5.besten Punktwert von 15 Teilnehmerinnen erreicht sie, in einem super Wettkampf, ein richtig tolles Ergebnis.

0 Kommentare

Rheinland-Pfalz Meisterschaften

Schifferstadter Gewichtheber sammeln Medaillen

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Grünstadt präsentierte sich der Junge Nachwuchs und die Aktiven Heber des KSC 07 Schifferstadt auf der Gewichtheberbühne. Insgesamt fünf Athleten gingen für Schifferstadt an den Start. In der D-Jugend konnte sich Celine Briegel in der Größenklasse bis 153 cm die Silbermedaille sichern. Mit 13 kg im Reißen und 19 kg im Stoßen gelangen ihr vier gültige Versuche. In der Jugend-Klasse kamen gleich drei Athleten auf das Siegertreppchen. Noah Frank erreichte zwar im Gewichtheben mit 60 kg im Reißen und 72 kg im Stoßen nicht die Optimale Leistung, doch in den athletischen Disziplinen konnte er genügend Punkte zum Sieg sammeln. In der gleichen Gewichtsklasse (-69 kg), konnte Marius Müller durch seine starke Leistung im Gewichtheben (65 kg Reißen; 83 kg Stoßen) die Bronzemedaille gewinnen und kam somit mit seinem Vereinskammeraden Noah auf das Siegerpodest. Bei den Mädchen war unsere starke Laura Rößler vertreten, die wieder einmal nicht mit Bestleistungen gegeizt hat. Mit 57 kg im Reißen und 66 kg im Stoßen belegte Laura souverän den Platz der Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 58 kg. In der letzten Gruppe kam unser Aktiver Heber Günter Thomas zum Zuge. Mit 100 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen legte er eine gute Leistung an den Tag und belohnte sich selbst mit Gold. Für KSC-Trainer Günter Renner war es eine gelungene Rheinland-Pfalz-Meisterschaft für die Jugend und den Aktiven-Hebern mit reichlichen Medaillen.

 

0 Kommentare

Heinz gewinnt EM-Gold

Foto: Heinz gewinnt Gold mit 70 kg im Stoßen
Foto: Heinz gewinnt Gold mit 70 kg im Stoßen

Unser Ehrenvorsitzender Heinz Kuhn gewinnt in Aserbaidschan in der Gewichtsklasse -105 kg den Titel des Europameisters. Mit 54 kg im Reißen und 70 kg im Stoßen konnte er die Konkurrenz auf die Plätze verweisen.

Die Athleten seines KSC 07 gratulieren herzlich zu diesem weiteren Erfolg in seiner langen Karriere.

0 Kommentare

KSC sichert sich Platz zwei

In der zweiten Bundesliga sicherte sich der KSC 07 Schifferstadt im vorletzten Kampf der Saison den zweiten Platz in der Tabelle. Den Schifferstadter Hebern gelang ein 3:0 Sieg gegen den starken Gegner AC Weinheim. In dem spannenden Kampf konnten die KSC Heber mit 24 Punkten das reißen gewinnen. Im stoßen sah es allerdings etwas enger aus. Der AC Weinheim holte noch genug Punkte auf und ließ den Wettkampf im stoßen sehr knapp aussehen. Mit nur knapp 10 Punkten Vorsprung gelang es der stabilen Mannschaftsleistung den Sieg zu ergattern. Beste Heberin wurde mit 123 Punkten die Waliserin Natasha Perdue. Zweitbeste Heberin des Vereins war Sophia Attilo mit starken 106 Punkten. Zweitbester Heber war Martin Renner der mit einer Standartleistung 100,8 kilopunkte zum Ergebnis beitrug. Simone Glenk konnte nach einem kleinen Tief wieder auftrumpfen und mit 60 kg im Reißen und 70 kg im Stoßen sehr zufrieden sein. Susi Reinhardt, Fabian Mikosch und Sandro Ziegler brachten eine stolze Punktzahl zum Ergebnis von 565,4 Punkten bei. Für Natasha Perdue war es vorerst der letzte Wettkampf für die Schifferstadter, sie beendet ihre Gewichtheberkarriere und wurde von den Vereinskameraden schweren Herzens verabschiedet. Der letzte Wettkampf wird in Grünstadt als "Heimkampf" für die Schifferstadter um 18:00 Uhr am 23. April ausgerichtet. Gegner ist diesmal der KSV Lörrach. Mit einem Sieg wird nur schwer zu rechnen sein, aber der zweite Platz in der Tabelle wird dem KSC 07 wohl schwer zu nehmen sein.

0 Kommentare

Gewichtheber heben mit weißer Weste

Am vergangenen Samstag trat die Oberligamannschaft des KSC 07 Schifferstadt zum Rückkampf gegen den AC Altrip an. An einen Sieg gegen den starken Gegner konnte Seitens Schifferstadt nicht geglaubt werden, deshalb entschloss sich die Mannschaft einen sauberen und sicheren Wettkampf hinzulegen. Den Anfang machte die beste Heberin, Laura Rößler, mit im 50 kg Reißen und 58 kg im Stoßen. Mit dieser Leistung konnte Laura eine Punktzahl von 65 Punkten erreichen. Die beiden Jungs, Noah Frank (14 Punkte) und Marius Müller (20 Punkte), zeigten starke Leistungen mit Luft nach oben. Einen sauberen Wettkampf legte auch Günter Thomas hin, mit 20 Punkten und einer Zweikampfleistung von 212 kg konnte auch er zufrieden den Wettkampf beenden. Somit hieß das Endergebnis 119 zu 212 Punkte für den AC Altrip, jedoch hat der KSC 07 Schifferstadt bei diesem Wettkampf keinen einzigen ungültigen Versuch. Trainer Günter Renner war vollends zufrieden mit der jungen Staffel.

 

0 Kommentare

Der KSC 07 verliert überraschend in Lörrach

Bild: Sandro Ziegler knackte erstmalig in dieser Saison die 125kg Marke im Reißen

Am vergangenen Samstag trat die Bundesligamannschaft des KSC 07 Schifferstadt in Lörrach gegen den Tabellenletzten der Gruppe Süd-West an. Schon zu Beginn stand fest, Lörrach steht mit seiner bisher besten Mannschaft da. In den vergangenen Kämpfen und auch in der vergangenen Saison war der KSV Lörrach durch Verletzungspech geplagt. Dieses Pech hatte nun gegen den KSC ein Ende. Mit 542,6 zu 516,6 Punkten Verloren die Schifferstadter 0:3 und hatten selbst in der Paradedisziplin keine Chance auf einen Punkt. Ohne die Waliserin Natascha Perdue, konnte sich die Mannschaft doch mit gewohnten Leistungen zeigen. Sophia Attilo wurde drittbeste Heberin des Abends. Mit 108 Kilopunkten brachte Sie ihr bis jetzt bestes Ergebnis dieser Saison. Attilo versuchte sich sogar an zwei neuen Bestleistungen, die gelangen ihr zwar nicht aber gaben ihr Zuversicht für die nächsten Wettkampfe. Sandro Ziegler konnte wieder aus seinem Formtief entfliehen und brachte einen super Wettkampf auf die Bühne. Mit 125 Kg im Reißen und 157 Kg im Stoßen kam er wieder näher an seine gewohnten Leistungen und brachte 87 Punkte zum Ergebnis bei. Der KSC verabschiedet sich mit diesem Wettkampf in die Weihnachtspause. Der nächste Kampf der Bundesligaheber wird erst am 20. Februar 2016 gegen den SV Obrigheim stattfinden. Bei diesem Wettkampf hofft der KSC wieder auf einen Sieg.

 

Hier geht es zu den Bildern und dem Wettkampfprotokoll des Kampftages. 

 

0 Kommentare

Spannender Wettkampf bis zur letzten Hebung

Beim Oberligakampf der 2.Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt gegen die TSG Kaiserslautern war am Samstag ein echter Krimi angesagt. Beide Teams kämpfen um den 3.Platz in ihrer Gruppe. Die Schifferstadter, die dankenswerter Weise im Sportstudio Rößler in Neustadt trainieren dürfen solange ihre Halle renoviert wird, wollten die 2 Punkte unbedingt gewinnen. Nach dem Reißen sah das Vorhaben auch gut aus. Die Heimmannschaft lag hier schon mit 9 Relativpunkten vorn. Besonderen
Anteil hatte dabei Laura Rößler. Im Stoßen wurde es dann von Versuch zu Versuch spannender. Die Gäste aus Kaiserslautern kamen immer näher auf. Nachdem die Schifferstadter alle ihre Versuche absolviert hatten, führten sie noch mit 6,9 Relativpunkten. Dann kam der letzte Heber aus Kaiserslautern mit seinem letzten Versuch. Ihm blieb Nichts anderes übrig, als vom 2. auf den 3.Versuch um 7 kg zu steigern. Die normalen Steigerungen liegen hier bei 2 bis 3 kg. Mit einem gültigen
Versuch wäre er der Matchwinner. Und Vitali Ring schaffte das fast Unmögliche. Die TSG Kaiserslautern gewinnt den Wettkampf mit sage und schreibe 100 Gramm Vorsprung. Der KSC 07 Schifferstadt bleibt aber, dank eines Vorsprungs von 80 Relativpunkten in der Summe der bisherigen Kämpfe, auf Platz 3. Der größte Anteil kommt dabei der erst 14 jährigen Laura Rößler zu. Sie erreichte am Samstag 50 kg im Reißen, 60 kg im Stoßen und steuerte 67 Relativpunkte zum Teamergebnis von 137 Punkten bei.
Weiter in der Mannschaft hoben Noah Frank, mit Bestleistungen im Reißen (59kg) und Zweikampf (136 kg – 21 Relativpunkte), Marius Müller (62 kg / 80 kg / 142 kg – 21 Relativpunkte, Volker Beuthling (78 kg / 89 kg / 167 kg – 28 Relativpunkte) und Günter Thomas (95 kg / 115 kg / 210 kg – 20 Relativpunkte).

 

0 Kommentare

Erste Niederlage für Bundesliga-Gewichtheber

Am vergangenen Samstag hat die Bundesligamannschaft des KSC 07 Schifferstadt seine erste Niederlage einstecken müssen. Selbst im Voraus war der Gegner SC Pforzheim der klare Favorit für den Sieg. Demnach trat der KSC personell etwas geschwächter an. Trotz der Niederlage konnte die Mannschaft aber doch auf eine beachtliche Punkteleistung zurück blicken. Allen voran brachte Sophia Attilo 102 Punkte zum Ergebnis. Sehr stark und mit jeweils sechs gültigen Versuchen, konnten Susi Reinhardt und Simone Glenk sehr zufrieden mit ihrem Wettkampf sein. Nicht ganz so rosig sah es für die Jungs in der Mannschaft aus. Sandro Ziegler und Fabian Mikosch gelang jeweils nur ein gültiger Versuch im Reißen. Im Stoßen konnten sie aber an gewohnte Leistungen anknüpfen. Als sechster Athlet im Team entschied der Trainer sich für den Oberligaheber Neuling, Günter Thomas, der sich über den Einsatz in der Bundesliga sehr freuen konnte. Diese Möglichkeit nutzte er und brachte im Stoßen einen sehr guten Versuch von 115 Kg zustande. Das Gewichtheber-Jahr neigt sich dem Ende zu, doch beide Mannschaften des KSC 07 Schifferstadt haben noch jeweils einen Wettkampf. Am Samstag den 12.12. findet wieder im Sportstudio Rößler in Neustadt ein Oberligakampf statt. Eine Woche später, am 19.12. muss sich die Bundesligamannschaft auf eine lange Reise zum Gegner nach Lörrach machen.

Leistungen der Athleten: Susanne Reinhardt (57 Kg Reißen/ 66 Kg Stoßen); Simone Glenk (55 Kg/ 66 Kg); Sophia Attilo (65 Kg/ 80 Kg); Fabian Mikosch (98 Kg/ 130 Kg); Günter Thomas (92 Kg/ 115 Kg); Sandro Ziegler (120 Kg/ 150 Kg)

0 Kommentare

Laura Rößler vertritt Rheinland-Pfalz

Ihre erste Berufung in die Landesauswahl nutzte Laura Rößler vom KSC 07 Schiffer-stadt, um ihren Stand in der nationalen Spitze zu festigen. Beim Länderpokal der Schüler (12 bis 14 Jahre) im sächsischen Rodewisch gelangen ihr gleich 4 neue Bestleistungen. Beim „Anristen“, wobei am Reck hängend die Füße bis an die Reckstange gebracht werden müssen, schaffte sie 15 Wiederholungen (1.Bestleistung). Im Kugelschocken mit der 3 kg schweren Kugel blieb Laura mit 11,98 Metern nur knapp unter der 12 Metermarke (2.Bestleistung). Beim anschließenden Gewicht-heben gelangen ihr 52 kg im Reißen (3.Bestleistung) und 113 kg im Zweikampf (4.Bestleistung). Laura leistete sich nur eine Schwäche, bei dem Versuch eine weitere Bestleistung aufzustellen. Im letzten Versuch des Stoßens scheiterte die nur 56 kg leichte Athletin an 63 kg. Sie hatte das Gewicht, nach einem ganz starken Umsatz, schon auf den Schultern, konnte es aber nicht mehr über den Kopf stoßen.

 

Wie wichtig die Berufung von Laura in die Auswahl war zeigt sich darin, dass sie das zweitbeste Einzelergebnis in die Teamleistung einbrachte. Die Landesauswahl erkämpfte insgesamt den 6. Platz. Lauras Leistungen im Gewichtheben würden ihr bei einem Ligakampf genau 70 Relativpunkte einbringen. Für den nächsten Oberligakampf am 12. Dezember in Neustadt gegen die TSG Kaisers-lautern, könnte also wieder eine Verbesserung herausspringen.

0 Kommentare

Trotz Niederlage - Gute Leistungen gegen Altrip in der Oberliga

Am Samstag den 24.10.2015 ging es für die zweite Mannschaft des KSC zu Gast beim AC Altrip zur Sache.

Trotz der deutlichen Niederlage von 259,8 zu 80,5 Relativpunkten, war der Wettkampf für die Schifferstadter Athleten ein Erfolg. Noah Frank (Foto) konnte mit einer maximalen Leistung von 56kg im Reißen und 77kg im Stoßen (133kg Zweikampf) bei 6 gültigen Versuchen 3 neue Bestleistungen aufstellen!

Günter Thomas stellte mit 117kg im Stoßen und insgesamt 20 Relativpunkten ebenfalls neue Bestleistungen auf.

Das Team aus Volker Beuthling, Tobias Pietruschka, Noah Frank und Günter Thomas wurde erstmalig und erfolgreich von den beiden Vereinskameraden Martin Renner und Sebastian Stauder betreut.

Alles in allem kann man auf einen erfolgreichen Wettkampf zurückblicken und wir freuen uns auf die bevorstehenden Heimkämpfe am 07.11. in der Bundesliga (Austragungsort Altrip) und am 14.11. in der Oberliga im Sportstudio Rößler in Neustadt/Weinstraße.

0 Kommentare

Sieg für zweite Mannschaft in Kaiserslautern

Am vergangenen Samstag konnten die Nachwuchsheber des KSC 07 Schifferstadt den ersten Saisonsieg mit 116 zu 77,9 Relativpunkten einfahren. Es ging auswärts gegen die Mannschaft des TSG Kaiserslautern. Sehr stark zeigte sich an diesem Abend Laura Rößler mit folgenden Bestleistungen: 62kg im Stoßen, 110kg Zweikampf und 67 Relativpunkten - herzlichen Glückwunsch! Zudem konnte sich Günter Thomas als drittbester Heber des Abends behaupten. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Sieg der Saison und viel Erfolg für die folgenden Wettkämpfe!

0 Kommentare

KSC Schifferstadt II startet in die Oberliga

Am vergangenen Samstag konnte die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt ihre Saison in der Oberliga beginnen. Gegner dieses Kampftages im Gewichtheben, war die Kampfgemeinschaft Kindsbach/Rodalben. Trotz einer Niederlage, wurden sehr gute Leistungen gezeigt. Als Debütantin für die Oberliga stieß Laura Rößler zur Mannschaft dazu. Die erst 14 jährige Schülerin konnte mit 50 kg im Reißen und 56 kg im Stoßen sagenhafte 63 Punkte sammeln. Ebenfalls als Debütant zeigte sich Günter Thomas, der noch vor ein paar Monaten beim AV 03 Speyer hob. Mit 90 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen konnte er für seinen ersten Wettkampf beim neuen Verein zufrieden sein und diese Leistung brachte ihm 15,5 Punkte ein. Gewohnt stark zeigten sich auch Marius Müller (19,5 Punkte) und Volker Beuthling (22 Punkte). Somit wäre für die zweite Mannschaft der Schifferstadter Gewichtheber Saisonauftakt erledigt, am nächsten Samstag darf sich dann die Bundesligamannschaft im badischen Obrigheim präsentieren.

0 Kommentare

KSC 07 Jugend an Deutschlands Gewichtheber-Spitze

Bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften der Schüler brachte eine gute Vorbereitung alle drei Athleten des KSC 07 Schifferstadt in die vorderen Ränge.


Mit überragenden Leistungen in den athletischen Übungen 12,70 m Kugel-Schockwurf und 8,75 m Sprung katapultierte sich Noah Frank auf den 4. Platz, nach dem Gewichtheben lag er auf Platz 7. An der Hantel schaffte der nur 62 kg leichte Noah, 55 kg im Reißen und 73 kg im Stoßen. Bei seinem letzten Versuch an 76 kg scheiterte er knapp an einer neuen Bestleistung. Marius Müller hingegen gelang ein starker Wettkampf am Eisen. Drei neue Bestleistungen (63 kg im Reißen, 80 kg im Stoßen und 8,00 m Sprung) bedeuteten für ihn Platz 5. Laura Rößler präsentierte sich erstmalig bei so einem großen Wettkampf, obwohl sie erst 8 Monate im Gewichtheber-Training ist. Mit 42 kg im Reißen und einer Bestleistung von 53 kg im Stoßen kam sie sogar nach einer super Athletikleistung auf Platz 5 in der Gewichtsgruppe „Leicht“. Ärgerlich im Nachhinein, mit einem Kilogramm mehr Körpergewicht, wäre Laura in der Gewichtsgruppe „Schwer“ mit dieser Leistung auf Platz 1 gerutscht.

0 Kommentare

Volker Beuthling wird Vize-Europameister im Gewichtheben

In  der vergangenen Woche fanden im walisischen Bangor die Europameisterschaften im Gewichtheben der Masters (ab 35 Jahren) statt. Unter deutscher Flagge hob der KSC 07 Schifferstadt Athlet, Volker Beuthling.


Volker trat in der Altersklasse „bis 55“ Jahren und in der Gewichtsklasse bis 69 kg an. Mit einer anvisierten Bronzemedaille begann er den Wettkampf mit 75 kg im Reißen, seine zwei letzten Versuche an 80 kg, in dieser Disziplin, gelangen ihm leider nicht und konnte somit einen Vorsprung zur Absicherung zur Bronzemedaille nicht ausbauen. Im Stoßen begann dann ein wahrer Krimi. Durch einen Wadenkrampf nach dem zweiten Versuch an 96 kg musste Volker erst einmal behandelt werden und lies seinen Konkurrenten den Vortritt, doch diese scheiterten kläglich an dem Versuch sich eine Medaille abzusichern. Beuthling musste also weiter steigern bis sein Krampf gelöst worden konnte. Nun lagen für ihn 99 Kg auf der Bühne, die er mit Bravur meisterte. Mit diesem Gewicht hat es durch die Fehlversuche der Konkurrenten sogar für den Vizemeistertitel gereicht. Überglücklich und fassungslos kam Beuthling wieder nach Schifferstadt in die Trainingshalle und wurde zu recht von seinem Verein gefeiert.

0 Kommentare

KSC Jugend erbeutet wieder Medaillen

Bei den Rheinland-Pfalz-Meister-schaften in Grünstadt präsentierte sich der Junge Nachwuchs des KSC 07 Schifferstadt auf der Gewichtheber-bühne. Insgesamt fünf Athleten gingen für Schifferstadt an den Start. In der D-Jugend konnte Celine Briegel in der Größenklasse bis 148 cm die Goldmedaille sichern. Mit 15 kg im Reißen und 19 kg im Stoßen ließ sie ihre Konkurrentin weit hinter sich. Ebenfalls in der D-Jugend, aber einer Größenklasse bis 158 cm erkämpfte sich Nele Frank die Silbermedaille. Trotz guter Punktewertung, 17 kg im Reißen und 21 kg im Stoßen konnte sie nicht an ihrer Gegnerin vorbei, denn bei den anschließenden Athletikübungen war ihre Konkurrentin doch noch zu stark. Bei den Schülern und der Größenklasse bis 158 cm, schrammte Laura Rößler ganz knapp an Gold vorbei. Der starke Neuzugang des KSC zeigte sich wieder gewohnt solide und brachte im Reißen 40 kg zur Hochstrecke. Im Stoßen gelangen Laura die 52 Kg und brachten ihr letztendlich die Silbermedaille. In der Jugend, duellierten sich Noah Frank und Marius Müller in der Gewichtsklasse bis 69 kg. Obwohl Marius stärker an der Hantel war (Reißen 61 kg; Stoßen 77kg), gewann am Ende durch die starke Athletikleistung Noah Frank (Reißen 55 kg; Stoßen 71 kg). Eine hundertprozentige Medaillenausbeute ist für die Sportler und Trainer mehr als zufriedenstellend.

0 Kommentare

Hans Fouquet wird deutscher Vizemeister

Bei den Deutschen Meisterschaften der Masters (Altersklassen ab 35 Jahren) in Ladenburg war der KSC 07 Schifferstadt mit zwei starken Athleten am Start.


Den Anfang machte Hans Fouquet in der Altersklasse 8, mit 60 Kg im Reißen führte er zuerst in der Gewichtsklasse bis 85 Kg. Im Stoßen konnte er diesen Vorsprung durch die starke Konkurrenz leider nicht beibehalten. Am Ende reichten ihm aber 77 Kg in Stoßen um sich zum deutschen Vizemeister zu küren. Nach 20 Jahren war es für Hans wieder die erste deutsche Meisterschaft, Trainer und der Athlet selbst waren sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Der zweite Athlet war Volker Beuthling, der schon reichlich Erfahrung bei nationalen und internationalen Turnieren gesammelt hat. Volker konnte trotz nicht optimaler Leistung sich mit 80 Kg im Reißen und 94 Kg im Stoßen die Bronzemedaille holen. Beuthling war selbst sehr zufrieden endlich für den Verein und für sich selbst eine Medaille bei den Meisterschaften zu holen, dafür hat er jahrelang gekämpft. Im Moment bereitet sich Volker für die Europameisterschaften in Wales vor, diese finden Ende Juni statt.

0 Kommentare

Gewichtheber stemmen sich zu fünf Medaillen

Am vergangenen Samstag fanden im saarländischen Hostenbach die Südwestdeutschen Meisterschaften im Gewichtheben statt. Bei diesem Turnier trafen Sportler aus Rheinland-Pfalz sowie dem Saarland aufeinander. Der KSC 07 Schifferstadt brachte fünf Athleten an den Start und genau fünf Medaillen mit nach Hause.

Den Anfang machte die Jugend B mit Noah Frank, der die Silbermedaille in seiner Gewichtsklasse (-69 Kg) gewann. Mit 53 Kg im Reißen und 71 Kg im Stoßen gelang ihm eine fabelhafte Leistung. Leider reichte es nicht für eine Bestleistung, denn an 56 Kg im Reißen scheiterte er knapp. In der Selben Gewichtsklasse ging auch sein Vereinskamerad Marius Müller an den Start, er gewann die Goldmedaille. Marius schaffte in allen Disziplinen eine neue Bestleistung und lieferte seinen besten Wettkampf ab. Mit 61 Kg im Reißen und 79 Kg im Stoßen schaffte er sechs gültige Versuche.

Bei den Juniorinnen ging als einzige weibliche Beteiligung der Schifferstadter, Simone Glenk an das Eisen. Simone bewies mit 62 Kg im Reißen und 71 Kg im Stoßen, dass sie die Beste der gesamten Heberinnen des Tages war.

Bei den aktiven Senioren ging in der Klasse bis 77 Kg Sebastian Stauder an die Hantel. Sebastian, der unter anderem auch Abteilungsleiter der KSC Athletics ist, hat sich dieses Jahr auf zwei, fast zeitgleiche Wettkämpfe vorbereitet. Im April nahm er schon an den Crossfit Games Open teil, bei diesem Wettkampf kamen auch Gewichtheber-Übungen vor. Bei den diesjährigen Südwest-Meisterschaften konnte er abermals sein Können im Gewichtheben unter Beweis stellen und gewann Gold. Im Reißen gelangen 82 Kg für die Wertung, leider scheiterte er an der Bestleistung von 85 Kg, konnte sich aber im Stoßen mit sehr starken 100 Kg zeigen. Fabian Mikosch war der letzte Heber des KSC und gewann abermals die Goldmedaille in der Gewichtsklasse -85 Kg, mit 100 Kg im Reißen und 130 Kg im Stoßen hatte er 10 Kg Vorsprung zu dem Zweitplatzierten und konnte mit dieser soliden Leistung gewinnen. Nun kann sich auch der Rest der KSC Mannschaft in die wohlverdiente Sommerpause begeben, bis im Spätsommer wieder die Eisen fliegen.

0 Kommentare

KSC-Gewichtheber beenden Oberliga-Saison

Am vergangenen Samstag schloss die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt in Haßloch ihre Oberligarunde ab. Beim Gegner TSG Haßloch konnte kein Sieg erwartet werden, demnach verloren die Schifferstadter mit 166,8 zu 92 Punkten. Dafür gab es aber keinen Grund zur Trauer, Sebastian Stauder konnte mit 85 Kg eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und auch Tobias Pietruschka zeigte sich im Reißen wieder gewohnt stark. Die beiden Youngsters Noah Frank und Marius Müller konnten sich wieder einmal stark präsentieren und sich für die kommende Saison im Kader der zweiten Mannschaft avancieren. Alles in Allem blicken die Sportler und der Trainer Marcel Schetterl auf eine zufriedene erste Saison zurück und ist sich gewiss, dass in der Mannschaft noch viel Potenzial steckt.

0 Kommentare

KSC Jugend erfolgreich bei Süddeutscher Meisterschaft

Am vergangenen Sonntag reisten die Nachwuchsheber des KSC zur Süd-deutschen Mehrkampfmeisterschaft an die schweizer Grenze nach Lörrach. Wir gratulieren zu euren Leistungen!


Platzierungen:

Laura Rössler 3. Platz

Noah Frank 5. Platz

Marius Müller 6. Platz


Weiter so!

0 Kommentare

CrossFit Games Open 2015 - Teil 2 - Spannend bis zur letzten Minute 

Die CrossFit Games Open 2015 sind vorbei und damit auch ein spannender Wettkampf in den Reihen der KSC Athletics. 

 

In Teil 1 zu den CrossFit Open 2015 haben wir die ersten beiden WODs (Workout of the Day) bereits vorgestellt. Daran anknüpfend wollen wir kurz zu den drei folgenden WODs berichten:


In Workout 3 ging ein Aufschrei durch die CrossFit-Gemeinde - zum ersten Mal werden bei den Open, eigentlich ein Wettkampf für Jedermann, die sehr anspruchsvolle Übung Muscle-Ups gefordert. Dabei vollzieht der Athlet an Turnringen einen Klimmzug, unmittelbar gefolgt von einem Beugestütz. Ein kraftraubender und unter Umständen wackliger Prozess!

Insgesamt war das WOD folgendermaßen aufgebaut:


In 14  Minuten den Ablauf so oft wiederholen wie möglich:

7 Muscle-Ups

50 Wall-Balls (Kniebeuge mit einem 9kg Medizinball, am oberen Punkt auf 3m                              Ziel werfen)

100 Double-Unders (Doppelseilsprünge)


Die Woche darauf bot ebenfalls Neuerungen, die nicht von allen CrossFittern leicht zu akzeptieren waren. Workout 4 kam mit einem neuen technischen Standard für Handstand Liegestütze (Handstand Push-Ups) daher, der nicht alle Athleten zufrieden stellte.


Dabei waren 8 Minuten Zeit um folgendes Schema zu vollziehen:

3 Handstand Push-Ups

3 Cleans (Umsetzen 84kg)

6 Handstand Push-Ups

3 Cleans (Umsetzen 84kg)

9 Handstand Push-Ups

3 Cleans (Umsetzen 84kg)

12 Handstand Push-Ups

6 Cleans (Umsetzen 84kg)

usw.


Es wurde eng an der Spitze des KSC Leaderboards - Dennis Pietruschka ging nun mit einem Punkt in Führung vor Sebastian Stauder. Er muss im nächsten WOD eine Schippe drauflegen, denn wenn er das letzte Workout nicht gewinnt wird Dennis Pietruschka den vereinsinternen Wettkampf für sich gewinnen.


In Workout 5 ging es also zur Sache. Dennis Pietruschka durfte vorlegen - zu absolvieren war auf Zeit:

27-21-15-9 Wiederholungen je Übung und Runde

Rudern        (Kalorien auf dem Ergometer)

Thrusters    (43kg, Kniebeuge vorne mit fließendem Übergang ins                                                  Schwungdrücken)


Ein Workout das einen zwingt jede mentale Hürde zu nehmen! Dennis Pietruschka konnte das WOD in 14:52 min absolvieren, was eine beachtliche Leistung darstellt! Sebastian Stauder musste nun alles mobilisieren und so gelang es ihm das WOD in 13:24 min zu Ende zu bringen. Das führte zu dem erfreulichen Ergebnis, dass sich beide Athleten den ersten Platz teilen durften, was alle Beteiligten glücklich stimmte.

Im internationalen Vergleich waren beide unter den oberen 20% platziert, wir sind sehr gespannt wie sich das im nächsten Jahr entwickelt!


Alles in allem waren die CrossFit Open für alle Teilnehmer des KSC ein voller Erfolg - wir konnten Leistungen sehen, von denen die Athleten vorher nie geglaubt hätten das zu schaffen! Ihr könnt stolz auf euch sein!


Wer die WODs noch einmal anschauen möchte, der kann Sebastians Teilnahmevideos auf unserem YouTube Kanal anschauen!

Sein Video zum Finale gibt es gleich hier:


3 Kommentare

Sieg und Niederlage bei den Gewichthebern

Am letzten Wochenende kämpften die Oberliga-Mannschaft sowie die Bundesliga-Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt vor heimischem Publikum. Die starke Oberligamannschaft konnte erneut keinen Sieg einfahren und musste sich mit einem 99 zu 176,1 Kilopunkte zufrieden geben. Trotz dieser Niederlage gegen Rodalben konnten wieder gute Leistungen abgerufen werden. Marius Müller schaffte im Stoßen 75 kg und bewies einmal mehr, dass er durch einen kämpferischen Versuch zu mehr im Stande ist. Noah Frank musste sich im Reißen etwas schonen, konnte aber im Stoßen eine super Leistung von 70 kg zur hochstrecke bringen. Gewohnte Leistungen zeigten Carina Krieger und Tobias Pietruschka, der wieder knapp an 110 kg im Stoßen scheiterte. Im nachfolgenden Wettkampf, der zweiten Bundesliga, gewannen die Schifferstadter mit 471,8 zu 413,4 gegen den Tabellenletzten ASV Ladenburg. Trotz krankheitsbedingten Ausfalls von Susi Reinhardt konnten die Schifferstadter das Duell im Reißen klar gewinnen und brachte ihnen über 35 Punkte Vorsprung. Im Stoßen wurde es gegen Ende noch einmal knapp, doch durch ein paar Patzer seitens der Gegner konnte auch hier souverän die Disziplin gewonnen werden. Volker Beuthling, der Ersatz für Susi Reinhardt, konnte dank Bundesliga-Atmosphäre einen einwandfreien Wettkampf hinlegen. Mit sechs gültigen Versuchen und einer Leistung von 47 Kilopunkten konnte er erfolgreich aushelfen. Ebenfalls sechs gültige Versuche konnte Simone Glenk verbuchen und brachte 75 Kilopunkte ins Ergebnis ein. Sandro Ziegler und Fabian Mikosch haben im Reißen ein paar schwächen aufgezeigt, jedoch blieb die Gesamtleistung doch zufriedenstellend. Die besten Heber des Abends waren Sophia Attlio (101 KP) und Martin Renner (102,8 KP). Renner konnte sich über eine Leistungssteigerung gegenüber der letzten Wettkämpfe freuen und brachte seit langem wieder sechs gültige Versuche auf die Bühne. Der nächste Wettkampf, der an diesem Wochenende stattfindet, ist zeitgleich auch der letzte in der Bundesliga. An der Schweizer Grenze wird in Lörrach entschieden ob der KSC auf Platz 2 bleibt oder auf Platz 3 runterrutscht. Die Schifferstadter brauchen nur noch einen Punkt, den sie sich im Reißen erkämpfen wollen.

0 Kommentare

CrossFit Open 2015 - Teil 1

Im März jeden Jahres ist es soweit: die erste Qualifikationsrunde der CrossFit Games steht an. Die CrossFit Games stellen die Weltmeisterschaft der aufstrebenden Sportart CrossFit dar. Im ersten Schritt stellen sich CrossFitter auf der ganzen Welt in einem Online-Wettkampf den vorgestellten Workouts. Im Jahr 2014 haben sich insgesamt 209.000 Athleten diesem Wettkampf gestellt.


Das besondere daran ist, dass Übungen sowie deren Schema den Athleten vorher nicht bekannt sind. Am Freitag Morgen wird das Workout bekanntgegeben und die Athleten haben bis Montag Abend Zeit ihre Punktzahl im Netz einzutragen und einen Videobeweis zur Verfügung zu stellen. Insgesamt dauert dieser Vorentscheid 5 Wochen, in denen jeweils ein Workout zu absolvieren ist.


Auch aus den Reihen der KSC 07 Athletics haben sich mutige Wettstreiter gefunden, die die Herausforderung annehmen und die Workouts absolviert haben. Dabei ging es nicht darum sich für die CrossFit Games zu qualifizieren, sondern vielmehr gemeinsam durch die Erfahrungen körperlich und mental zu wachsen. 


Das erste Workout war folgendermaßen aufgebaut:


In 9min so viele Wiederholungen wie möglich nach folgendem Schema:


15 Toes to Bar (Anristen)

10 Kreuzheben (52/34kg)

5   Standreißen (52/34kg)


In den folgenden 6min (insgesamt 15min Zeit)


Stoßen klassisch (Bestwert)


Hier haben sich die Schifferstadter Athleten sehr gut geschlagen und es sind einige sehr erfreuliche Leistungen zustandegekommen.


Im zweiten Workout waren die Athleten des KSC oft weniger zufrieden mit ihrer Leistung. Es bestand aus:


0:00 - 3:00min:

2 Runden

10 Reißkniebuege (43/29kg)

10 Klimmzüge (Brustbein muss Stange berühren)


Werden die 2 Runden in 3min bewältigt, so erhält der Athlet weitere 3 min für


3:00-6:00min

2 Runden

12 Reißkniebeuge

12 Klimmzüge


Schafft er auch diese Herausforderung erhöhen sich die Wiederholungen auf 14, dann 16 usw.


Die besten Athleten des KSC haben die 6 Minuten voll genutzt und sind nur wenige Wiederholungen vor dem nächsten Zeitbonus zu Ende gekommen. Angesichts der beiden sehr anspruchsvollen Übungen können trotzdem alle mit ihren sportlichen Leistungen zufrieden sein.


Workout Nummer 3 steht am kommenden Wochenende an und die Athleten sind gespannt, welche Herausforderung sie dabei erwartet. Wir werden weiterhin berichten und alle Interessenten auf dem Laufenden halten. Die aktuelle Rangliste findet ihr auf unserer Startseite.


Sebastian Stauder


0 Kommentare

Gewichtheber mit weiterem Erfolg

Auch im 2.Wettkampf der aktuellen Jugendliga-Saison sind die KSC 07 Gewichtheberinnen erfolgreich. Diesmal gewinnt Nele Frank sowohl die Einzelwertung in ihrer Größenklasse, als auch die Gesamtwertung der weiblichen D-Jugend. Nachdem Celine Briegel den 1.Wettkampf gewonnen hatte stand nun wieder eine KSC 07 Athletin auf dem Siegerpodest ganz oben.

 

Nele schaffte in Altrip gute 15 kg im Reißen und 23 kg im Stoßen mit den besten Werten in der Technik. Dass sie eine gute Technik besitzt und stark an der Hantel ist war ja schon bekannt. Nun beginnt Nele aber die Lücke in der Athletik zu schließen. Hier hatte sie bisher öfter das Nachsehen und musste sich den Konkurrentinnen beugen. Am Sonntag überzeugte sie aber auch hier. Nele schaffte 22 Liegestütze in 30 Sekunden, warf die 3 kg schwere Kugel 5,35 Meter und Sprang im Dreierhopp 5,30 Meter weit. Am Ende erreichte sie fast 40 Punkte mehr als die Zweitplatzierte aus Grünstadt. Celine Briegel konnte nicht ganz an ihre klasse Leistungen vom 1.Wettkampf anknüpfen. Sie wurde mit 14 kg im Reißen, 20 kg im Stoßen Zweite in ihrer Größenklasse. Die meisten Punkte büßte sie beim Pendellauf, ein Sprint zwischen Medizinbällen, ein. Beim Kugelschocken und Liegestütze war sie auf Augenhöhe mit ihren Konkurrentinnen aber dann ging es zum Pendellauf und dem Dreierhopp. Hier muss Celine noch zulegen, wenn der Sieg vom Auftaktkampf in Grünstadt keine Eintagsfliege sein soll.

 

Günter Renner

0 Kommentare

Erfolgreicher Start in die Jugendliga 2015

Am Sonntag startete die Jugendliga Rheinland-Pfalz/Hessen der Gewichtheber in die neue Saison. Auch die Gewichtheber des KSC 07 Schifferstadt waren mit 2 Mädchen vertreten. Celine Briegel und Nele Frank wechselten mit Beginn des Jahres von der E- in die D-Jugend. In der neuen Altersklasse hieß es nun erstmal sehen was die älteren Jahrgänge so drauf haben. Aber beide hielten sich nicht lange mit Ausprobieren auf. Nele gewann gleich im ersten Anlauf ihre Größenklasse bis 158 cm Körpergröße. Ihr gelangen 15 kg im Reißen und 23 kg im Stoßen mit guten Techniknoten. Auch in den Athletikübungen, dem Dreierhopp, dem Kugelschocken und den Liegestützen erreichte sie gute Werte. Besonders die 17 Liegestütze in 30 Sekunden waren eine starke Leistung. Lediglich im Bauchmuskeltest war sie über ihre 4 Wiederholungen nicht zufrieden.

 

Celine Briegel konnte neben der Größenklasse bis 148 cm auch gleich noch die Gesamtwertung der Mädchen gewinnen. Celine schaffte 14 kg im Reißen und 20 kg im Stoßen. Erstmalig bekam sie 8,0 von maximal 10 Technikpunkten im Reißen. Ein wirklich super Wert. Und auch in den Athletikübungen erreichte Celine gute Werte. Sie schaffte sogar 19 Liegestütze. Den Schlusspunkt für ihren Sieg setzte Celine aber beim Bauchmuskeltest mit hervorragenden 11 Weiderholungen.

 

Trainer Renner war mit diesem erfolgreichen Einstand in der neuen Altersklasse natürlich super zufrieden. „So darf es weiter gehen“, seine kurze, aber treffende Analyse des 1.Wettkampfes in der Jugendliga 2015

 

Günter Renner

 

0 Kommentare

Gewichtheber feiern Auswärtssieg


Am letzten Samstag konnten die Gewichtheber des KSC 07 Schifferstadt wieder einen Sieg erringen. Gegner und Gastgeber war der SC Pforzheim, der ersatzgeschwächt einen 3:0 Sieg möglich machte. Durch eine hervorragende Leistung konnte Natasha Perdue aus Wales, die Schifferstadter mit 121 Punkten unterstützen. Leider konnte sie ihr gestecktes Ziel von 90 kg Reißen und 113 kg Stoßen nicht erreichen, brachte aber im Reißen trotzdem 85 kg auf das Protokoll, sowie 108 kg im Stoßen. Überraschend stark schien Sandro Ziegler, der nach einem langen Tief wieder seine alte Topform erreicht. Mit 125 kg im Reißen und 153 kg im Stoßen gelangen ihm sechs gültige Versuche. Gewohnt stark präsentierten sich Sophia Attilo, Susi Reinhardt, Simone Glenk und Fabian Mikosch, der für Simone das Stoßen übernahm. Einzig Martin Renner blieb unter seinen Erwartungen und brachte nur drei gültige Versuche zur Stande. Mit einem 560 zu 455 Punkte Sieg, bleibt der KSC auf Platz 3, aber baut seinen Weg zum Platz 2 deutlich weiter aus.

0 Kommentare

Erneute Niederlage trotz guter Leistung


Vergangenen Samstag fand in Schifferstadt neben den Südwestdeutschen-Meisterschaften der Masters, auch ein Oberligakampf der zweiten Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt statt. Gegner war wieder einmal die TSG Kaiserslautern, die noch in der Vorrunde geschlagen werden konnte. Leider reichte es für das junge Heberteam nicht diesen Erfolg zu wiederholen. Trotz der Niederlage konnten sehr gute Leistungen der Mannschaft hervorgebracht werden. Volker Beuthling konnte an seine alten Bestleistungen anknüpfen und überraschte mit 82 kg im Reißen und 100 kg im Stoßen. Auch Tobias Pietruschka kommt nach langer Wettkampfpause wieder in seinen gewohnten Bereicht, 85 kg im Reißen und 105 kg im Stoßen brachten ihm 28,8 Punkte ein. Wohl nicht ganz so zufrieden war Sebastian Stauder, der sich gerade in der Prüfungsphase seines Studiums befindet. Mit 78 kg im Reißen und 95 kg im Stoßen konnte er 15,5 Punkte zum Ergebnis beitragen. Wie gewohnt brachten Marius Müller und Carina Krieger ihre Standardleistungen auf die Bühne, mit 5 Punkten hat die KSC Staffel das Reißen verloren. Am Ende konnte der Vorsprung der Kaiserslauterer noch weiter ausgebaut werden und ein 147,2 zu 120,3 Punkte Endstand brachte der TSG den Sieg.

2 Kommentare

Gewichtheber lassen Punkte in Altrip

 

Am Samstag trat eine ersatzgeschwächte 2.Mannschaft des KSC 07 zum Kampf um die Punkte in der Oberliga in Altrip an. Das ein Sieg beim Tabellenführer unmöglich ist, war schon vor dem Abwiegen klar. Im Team von Marcel Schetterl fehlten krankheitsbeding Carina Krieger und Sebastian Stauder. So musste gar der leicht verletzte Noah Frank antreten, der eigentlich seine Probleme im Unterarm auskurieren sollte.

Aber es gab neben der klaren Niederlage von 212 zu 83 Punkten auch Lichtblicke. Marius Müller (14) gelang mit 60 kg im Reißen eine neue Bestleistung. Im 3.Versuch wagte sich Marius sogar noch an 63 kg, was aber an dem Abend noch zu schwer war.

Ebenfalls sehr gut gerissen hat der Senior im Team, Volker Beuthling (49). Er schaffte alle 3 Versuche und landete eine lange nicht erreichte Leistung von 85 kg. Noah Frank (14) hob mit „angezogener Handbremse“. Er absolvierte nur jeweils seine Anfangsversuche von 35 kg im Reißen und 40 kg im Stoßen. Als letzter im Bunde  ging Tobias Pietruschka an das schwere Eisen. Tobias gelangen 5 der 6 Versuche und mit 85 kg im Reißen und 105 kg im Stoßen war er der Heber des KSC-teams mit den höchsten Lasten.

In 2 Wochen steht nun der Kampf gegen die TSG Kaiserslautern in eigener Halle auf dem Terminplan. Kaiserslautern ist der direkte Gegner des KSC 07, wenn es um die Platzierung 5 oder 6 geht. Mannschaftsführer Schetterl hofft, das am 14. Februar auch die starken Punktelieferanten wieder gesund und einsatzbereit sind.

 

 

 

Günter Renner

0 Kommentare

KSC nach Niederlage wieder auf Platz 3

Liebe Fans und Teamkollegen,

der klare Favorit in der Partie am Samstagabend war der TSV Heinsheim. Der KSC 07 Schifferstadt musste ersatzgeschwächt in der Bundesliga an den Start gehen. Schon nach dem Reißen zeichnete sich ab, dass Schifferstadt keinen einzigen Siegpunkt holen kann. Mit über 50 Punkten Vorsprung gewannen die Heinsheimer das Reißen. Im Stoßen ist Schifferstadt bekanntlich nicht so leistungsstark und somit gewann auch wieder Heinsheim das Stoßen mit fast 100 Punkten Vorsprung. Das Endergebnis hieß nach den zwei Teildisziplinen dann 466,9 (KSC 07 Schifferstadt) : 616,9 (TSV Heinsheim). Besonders hervorzuheben war die Leistung von Simone Glenk, die sich wieder an alte Leistungen annäherte. Mit 107 Punkten war Sophia Attilo die zweitbeste Heberin des Abends, sie schaffte endlich ihre ersehnte Bestleistung von 83 kg im Stoßen. Susanne Reinhardt musste im Stoßen für die verletzte Sophie Piller einsteigen. Ersatzfrau aus der zweiten Mannschaft, Carina Krieger, musste für Fabian Mikosch den Abend bestreiten. Durch den Sieg von Lörrach (Platz 2) gegen Pforzheim, steht der KSC 07 nun wieder auf Platz 3. Die Mannschaft will in der restlichen Saison ihre Punktzahl wieder erhöhen, um bei den entscheidenden Kämpfen wieder wie gewohnt über 500 Punkte zu erreichen.

Mit sportlichem Gruß
KSC 07 Schifferstadt

0 Kommentare

Doppelwettkampf der Gewichtheber


Liebe Fans und Teamkollegen,


Am Samstag kämpfte der KSC 07 Schifferstadt gegen den SC Pforzheim in der zweiten Bundesliga. Die Gewichtheber des KSC konnten den ersten Sieg einfahren. Trotz des Erfolgs war die Mannschaft um Trainer Günter Renner nicht komplett zufrieden, da zwar das Reißen und der Gesamtsieg zwei Punkte einbrachten, aber der Siegpunkt im Stoßen verloren ging. Mit einem Vorsprung von 30 Relativpunkten konnten die Schifferstadter diesen Vorsprung nicht halten. Zum Sieg im Stoßen hätte nur noch ein Kilogramm gefehlt, dies hätte durch die letzten Versuche von Sandro Ziegler und Martin Renner erfolgen können. Trotzdem scheiterten die beiden Athleten an 150 kg welche zu der Standartleistung der Heber gehört. Zweitbeste Heberin des Abends wurde wieder einmal Sophia Attilo mit souveränen 104 Relativpunkten. Wieder mit dabei war Sophie Piller, die momentan durch ihre Ausbildung kaum Zeit zum trainieren findet. Simone Glenk und Susi Reinhardt brachten fast wieder punktgleich eine Leistung von 77 bzw. 78 Relativpunkten für das Ergebnis bei. Am Ende stand es 518,8 zu 488 Relativpunkten für den KSC und konnte sich wieder auf den dritten Tabellenplatz einreihen.


Im Vorfeld des Bundesligakampfes hob die zweite Mannschaft der Gewichtheber des KSC 07 Schifferstadt gegen den AC Mainz-Weisenau. Im Reißen hatte die Mannschaft nur 10 Relativpunkte Rückstand, der sich im Stoßen leider noch ausbaute. Mit einem Endresultat von 118 zu 160,4 Relativpunkten musste sich der KSC geschlagen geben. Doch trotz einer Niederlage konnten Erfolge gefeiert werden, allen voran schaffte es Sebastian Stauder im Stoßen endlich in den vereinseigenen „100 kg-Club“, auch der erst 14 jährige Marius Müller konnte eine Bestleistung verbuchen, 57 kg gingen für ihn im Reißen in die Wertung. Mit nur drei ungültigen Versuchen konnte die Mannschaft ein tolles Bild abgeben und macht Hoffnung auf weitere Leistungssteigerungen in der Zukunft. Beste Heberin der Mannschaft war Carina Krieger die zu ihrem ersten Wettkampf der Saison 37 Relativpunkte schaffte, knapp dahinter mit 36 Punkten der alterfahrene Volker Beuthling.

 

Bilder der Begegnungen gibt es hier:

2. Bundesliga

Oberliga

 

Mit sportlichem Gruß

KSC 07 Schifferstadt

0 Kommentare

Auch die jüngsten Gewichtheber des KSC 07 weiter Spitze im Land

Celine Briegel - Siegerin der E-Jugend
Celine Briegel - Siegerin der E-Jugend

Mit Celine Briegel stand beim vorletzten Kampf der Jugendliga wieder eine Athletin des KSC 07 Schifferstadt ganz oben auf dem Siegerpodest. Celine hat erst drei Wettkämpfe im Gewichtheben absolviert, war in Speyer auch etwas aufgeregt, konnte dennoch vor allem in der Athletik überzeugen. Mit dem „Nervenflattern“ ging gleich der erste Versuch im Reißen schief. Das ist sogar für einen erfahrenen Gewichtheber eine kleine Katastrophe. Aber Celine nahm all ihren Mut zusammen und meisterte den 2.Versuch dann mit einer glänzenden Technik. Auch das Stoßen lief dann wie geschmiert. Nach dem Gewichtheben kam dann aber ihre eigentliche Stärke – die athletischen Übungen. Hier legte sie im Schockwurf mit der 3kg schweren Kugel den Grundstein für ihren Erfolg. Sie distanzierte ihr Konkurrentinnen um mehr als 10 Punkte. Für Celine also ein hervorragender Wettkampf mit einem verdienten Erfolg. Auch Nele Frank, in der gleichen Klasse wie Celine, erreichte gute Leistungen. Im Gewichtheben erreichte Nele deutlich die besten Ergebnisse und lag vorn. Aber dann ging es in die Athletik und hier muss Nele noch aufholen. Am Ende kam Nele auf den 3.Platz.

 

 

 

Im abschließenden Wettkampf der Jugendliga, am 07.Dezember kämpfen beide Mädchen wieder um neue Bestleistungen und gute Platzierungen. Besonders wichtig wird dieser Wettkampf für Nele Frank. In Grünstadt kämpft sie dann mit Pia Kessler aus Grünstadt um den Gesamtsieg des Jahres 2014. Noch liegt Nele in Führung, aber Pia hat den Heimvorteil auf ihrer Seite. Ein spannender Zweikampf ist zu erwarten, bei dem aber auch Celine wieder für Überraschungen sorgen kann.

 

Günter Renner

0 Kommentare

Gewichtheber erringen ersten Sieg der Saison

Am vergangenen Samstag ging die zweite Mannschaft des KSC 07 Schifferstadt zuhause gegen die TSG Kaiserslautern an die Hantel. Beim zweiten Wettkampftag in der Oberliga konnte die KSC Staffel sogar den ersten Sieg erreichen. Maßgeblich verantwortlich für den Sieg, war Marcel Schetterl, der nach seinem „Comeback“ in der Bundesligamannschaft nun auch in der Oberligamannschaft starten darf. Durch seine 77 Kilopunkte (KP) gelang es den Schifferstadtern ein Vorsprung von über 20 KP zu verbuchen. Besonders hervorzuheben waren die Bestleistungen im Stoßen von Marius Müller mit 72 kg und Sebastian Stauder 97 kg. Das Endergebnis dieser spannenden Veranstaltung waren 157 zu 131,6 KP. Trainer Renner berichtete nach dem Wettkampf „ohne Marcel Schetterls Punkte hätten wir die Partie verloren, doch ich sehe noch viel Potential in den Athleten dieser neuen Mannschaft“

galerie

0 Kommentare